Fachpraxen für Logopädie und Lerntherapie LOGOneum
Online-Therapie überbrückt Corona-Krise

Eggenfelden/Altötting — Ei­ne al­ters­ge­rech­te Sprach­ent­wick­lung ist die ent­schei­den­de Voraus­set­zung für das Le­sen- und Schrei­ben­ler­nen, mit­hin für ei­ne er­folg­rei­che Bil­dungs­lauf­bahn, be­tont der Deut­sche Bun­des­ver­band für Lo­go­pä­die e. V. (dbl). Ge­ziel­te lo­go­pä­di­sche The­ra­pie kann von Sprach­ent­wick­lungs­stö­run­gen be­trof­fe­nen Kin­dern hel­fen. In Eggenfelden und Altötting bie­ten die bar­riere­freien Fach­pra­xen für Logopädie und Lerntherapie LOGOneum von In­ha­be­rin Kerstin Jaeger seit 2005 ent­spre­chen­de the­ra­peu­ti­sche Un­ter­stüt­zung. In der Corona-Krise stark nach­ge­fragt: die Online-Therapien von LOGOneum.

Die meis­ten Kin­der be­wäl­ti­gen die Sprach­ent­wick­lung pro­blem­frei. Doch zehn bis zwölf Pro­zent schaf­fen den Schul­all­tag nach An­ga­ben des dbl nur mit the­ra­peu­ti­scher Un­ter­stüt­zung: Die meis­ten von ih­nen ha­ben ei­ne Sprach­ent­wick­lungs­stö­rung, ei­ne Ar­ti­ku­la­tions­stö­rung, ei­ne Stö­rung des Re­de­flus­ses oder ei­ne Stimm­stö­rung. Die Ur­sa­chen sind meist un­klar, der dbl geht von ei­ner ge­ne­ti­schen Dis­po­si­tion aus. Ei­ne ge­ziel­te lo­go­pä­di­sche The­ra­pie kann je­doch be­trof­fe­nen Kin­dern hel­fen. Da­bei soll­te die Be­hand­lung so früh­zei­tig be­gin­nen, dass die Kin­der ih­re sprach­li­chen Pro­ble­me zum Zeit­punkt der Ein­schu­lung über­wun­den ha­ben. Für ge­sun­de Kin­der, die un­ter schwie­ri­gen so­zia­len Be­din­gun­gen oder in ei­ner nicht deutsch-mu­t­­ter­­sprach­­li­chen Um­ge­bung auf­wach­sen, ist ei­ne sprach­lich an­re­gen­de Um­ge­bung ent­schei­dend. Hier­für bie­tet die Lo­go­pä­die wirk­sa­me Sprach­för­der­kon­zep­te zur Sprach­ent­wick­lung, Sprach­för­de­rung und Mehr­spra­chig­keit.

Spra­che ge­hört un­trenn­bar zu un­se­rer Iden­ti­tät“, er­läu­tert Lo­go­pä­din, Le­gas­the­nie- und Dys­kal­ku­lie­the­ra­peu­tin Kerstin Jaeger. „Ob wir wol­len oder nicht – durch un­se­re Wort­wahl, durch die Stim­me und un­se­re Art zu spre­chen ver­mit­teln wir, wer und wie wir sind.“ In Jaegers Fach­pra­xen für Lo­go­pä­die und Lern­the­ra­pie LOGOneum in Altötting und Eggenfelden un­ter­stüt­zen acht Lo­go­pä­din­nen und ein Lern­the­ra­peut Kin­der, Ju­gend­li­che, Er­wach­se­ne und Se­nio­ren bei Sprach‑, Sprech‑, Stimm- und Schluck­stö­run­gen. Des Wei­te­ren hilft das LOGOneum-Team mit Le­gas­the­nie- und Dys­kal­ku­lie­the­ra­pien le­se‑, rech­t­­schreib- und re­chen­schwa­chen Kin­dern – egal, ob über das Ju­gend­amt fi­nan­ziert oder als Selbst­zah­ler. Ab­ge­run­det wird das Port­fo­lio durch Grup­pen-Kur­se für ADHS-Kin­der zur Stei­ge­rung der Auf­merk­sam­keit. Haus­be­su­che wer­den eben­falls an­ge­bo­ten. Und in der ⭲ Corona-Krise stark nach­ge­fragt: Online-Therapien über den Video­kon­fe­renz­dienst Zoom, den In­stant-Mes­sa­ging-Dienst Skype, den Chat-Dienst Face­time und Video­te­le­fo­nie via WhatsApp. Die Ko­ope­ra­tion des LOGOneum mit der Früh­för­der­stel­le in Eg­gen­fel­den, dem Ju­gendamt Rottal-Inn und dem Ju­gend­amt Alt­öt­ting ist laut Jaeger „sehr pro­duk­tiv“.

Die Alt­öt­tin­ger Fach­pra­xis in der Ma­rien­stra­ße 9 ist te­le­fo­nisch er­reich­bar un­ter 0 86 71/88 49 98, die Eg­gen­fel­de­ner Fach­pra­xis am Rat­haus­platz 6 un­ter Ruf­num­mer 0 87 21/12 60 44, bei­de auch per E‑Mail an in­fo [bei] lo­go­ne­um . de und über das On­line-Kon­takt­for­mu­lar auf der Web­site www.logoneum.de. 


Erstveröffentlichung

Print: Inn-Salz­ach blick, 12. Jg., Nr. 36/2020, Sams­tag, 5. Sep­tem­ber 2020, S. 4, Ko­lum­ne „Hits for Kids zum Schul­an­fang“ [84/3/ – / – ].
Online: ⭱ blick-punkt.com, Mitt­woch, 2. Sep­tem­ber 2020; ⭱ E‑Paper Inn-Salz­ach blick, Sams­tag, 5. Sep­tem­ber 2020.
 

Dr. Olaf Konstantin Krueger M.A.

Digitaljournalist – Digitalpolitiker

%d Bloggern gefällt das: