Zweites Bürgerbegehren gegen Grundschulverlagerung in Bad Endorf
Staber: „Formulierungen sind jetzt wasserdicht“

Ro­sen­heim — Beim zwei­ten An­lauf soll das Bür­ger­be­geh­ren er­folg­reich sein: Die Bür­ger­ini­tia­ti­ve „Grund­schu­le und Hort in der Bad En­dor­fer Orts­mit­te“ hat am 1. März ins­ge­samt 830 Un­ter­stüt­zungs­un­ter­schrif­ten bei der Markt­ge­mein­de ein­ge­reicht, 170 mehr als er­for­der­lich. Dem ers­ten, von über 700 En­dor­fern un­ter­stütz­ten Be­geh­ren hat­te der Rat im No­vem­ber 2018 mehr­heit­lich den Zu­läs­sig­keits­be­schluss ver­wei­gert – we­gen ei­ner „sehr zwei­fel­haf­ten“ Rechts­an­walts­mei­nung, so BI-Spre­cher Ro­bert Sta­ber. Die­ser er­war­tet nun, dass das neuer­li­che Be­geh­ren vom Markt­ge­mein­de­rat an­ge­nom­men wird. Zum ei­nen sei­en die Fra­ge­stel­lung „mo­di­fi­ziert“ wor­den und „die For­mu­lie­run­gen jetzt was­ser­dicht“, das An­lie­gen im Kern aber un­ver­än­dert ge­blie­ben, zum an­de­ren er­fah­re das Be­geh­ren „star­ken Zu­spruch“ aus der über 8300 Bür­ger zäh­len­den Ge­mein­de. Zu­gleich warnt Sta­ber, ei­ne er­neu­te Ab­leh­nung wer­de „ei­nen im­men­sen ‚de­mo­kra­ti­schen Flur­scha­den’ ver­ur­sa­chen und Bad En­dorf in ein sehr zwei­fel­haf­tes Licht be­züg­lich Bür­ger­wil­len und De­mo­kra­tie rü­cken“.

Weiterlesen

Rosenheims „verkehrsrelevante Baumaßnahmen 2019“
Rosenmontag beginnen die Arbeiten

Ro­sen­heim — Stadt und Stadt­wer­ke Ro­sen­heim er­neuern 2019 zahl­rei­che Lei­tun­gen, ei­ni­ge Stra­ßen wer­den sa­niert, an­de­re zeit­wei­se ge­sperrt. Mit Ver­kehrs­be­hin­de­run­gen ist zu rech­nen. Doch die Zahl der Bau­stel­len sinkt: von 34 in 2018 auf 24 die­ses Jahr. Die wich­tigs­ten Bau­pro­jek­te be­tref­fen Er­len­au­stra­ße/Li­lien­weg, Wald­eck­weg, Mies­ba­cher Stra­ße, Wes­ter­mayer­stra­ße, Rie­der­stra­ße und Sa­mer-/Prinz­re­gen­ten­stra­ße – hier wird die Bau­stel­le am Ro­sen­mon­tag ein­ge­rich­tet. Wer sich recht­zei­tig orien­tiert, er­reicht sei­ne Zie­le wei­ter­hin aus­ge­gli­chen und oh­ne Zeit­ver­zug.

Weiterlesen

Faschingsgilde Rosenheim „im Auge der Sphinx“
Spektakuläre Auftritte im Februar und März

Ro­sen­heim — Die Fa­schings­sai­son 2018/2019 steht für die Fa­schings­gil­de Ro­sen­heim im Wirt­schaft­li­chen Ver­band e. V. un­ter dem Mot­to: „Im Au­ge der Sphinx – Ro­sen­heim er­weckt die Pha­ra­o­nen“. Da­mit be­gibt sie sich auf die Rei­se in das al­te Ägyp­ten und ent­deckt dort zwi­schen Py­ra­mi­den und Tem­peln al­te Grab­mä­ler und mys­ti­sche Er­schei­nun­gen. Mo­na­te­lan­ges Trai­ning ga­ran­tiert ei­ne per­fek­te Show.

Weiterlesen

Landratsamt kontert Kritik an Krisenbewältigung
Huber: „K-Fall war nicht angezeigt“

Ro­sen­heim — Ta­ge­lan­ges Schnee­trei­ben, Aus­fall des Schul­un­ter­richts, Ruf nach dem Ka­tas­tro­phen­fall: Die Kri­sen­be­wäl­ti­gung des Schnee­chaos’ durch das Land­rats­amt Ro­sen­heim steht in der Kri­tik. Vi­ze-Land­rat Jo­sef Hu­ber (CSU) ver­wahrt sich aber ge­gen teils har­sche Vor­wür­fe und be­tont, nie­mand war von der Au­ßen­welt ab­ge­schnit­ten und der Win­ter­dienst leis­te­te „her­vor­ra­gen­de Ar­beit“. Kreis­brand­rat Ri­chard Schrank pflich­tet dem bei und ver­weist auf die „dy­na­mi­sche La­ge“. Die Lei­te­rin des Staat­li­chen Schul­am­tes, Hel­ga Wich­mann, ist sich zu­dem si­cher, der ein­heit­li­che Schul­aus­fall ha­be zur Pla­nungs­si­cher­heit bei­ge­tra­gen.

Weiterlesen

30 Jahre Faschingsgesellschaft Waldburgia
Närrisches Programm mit kräftigem „Hali – Hala – Waldburgia!“

Wald­krai­burg — Wald­krai­burg ist seit dem „Elf­ten im Elf­ten“ au­ßer Rand und Band: Mit der när­ri­schen Er­stür­mung des Rat­hau­ses um 11.11 Uhr hat die Fa­schings­ge­sell­schaft Wald­bur­gia e. V. das Zep­ter über­nom­men und hält es im 30. Jahr ih­res Be­ste­hens be­son­ders lie­be­voll in der Hand. In der Fa­schings­sai­son 2018/2019 führt in Wald­krai­burg das Kin­der­prin­zen­paar des TSC Weiß-Blau 70 e. V. Wald­krai­burg, Ju­lia I. und Marc I., gut ge­launt den Kin­der­fa­sching an, wäh­rend das Prin­zen­paar Chan­tal I. und Ter­met I. von der FG Wald­bur­gia fro­hen Mu­tes die Stadt re­giert. Die 62 Ak­ti­ven der Fa­schings­ge­sell­schaft fei­ern mit ih­ren bei­den gran­dio­sen Gar­den das Ju­bi­läums­jahr be­son­ders aus­ge­las­sen.

Weiterlesen

Christkindlmarkt Neubeuern
Weihnachtsklänge auf historischem Marktplatz

Neu­beuern — Klein, aber fein: Das ist die viel­ver­spre­chen­de De­vi­se des stim­mungs­vol­len Neu­beu­rer Christ­kindl­mark­tes auf dem ma­le­ri­schen Markt­platz der Markt­ge­mein­de zum Start ins zwei­te Ad­vents­wo­chen­en­de. Die Viel­zahl der jähr­lich wie­der­keh­ren­den Be­su­cher be­legt die an­hal­ten­de An­zie­hungs­kraft des fa­mi­lien­freund­li­chen Christ­kindl­mark­tes im ober­baye­ri­schen Inn­tal, der heu­er am Sams­tag, 8. De­zem­ber, von 14 Uhr bis 20 Uhr und am 2. Ad­vent, 9. De­zem­ber, von 10 Uhr bis 18 Uhr zum Ver­wei­len ein­lädt.

Weiterlesen

Christkindlmarkt Aschau am Inn
Advent, Advent, ein Lichtlein brennt

Aschau am Inn — Ein Weih­nachts­markt mit vie­len Ge­schenk­ideen, Schman­kerln und mu­si­ka­li­schen Ein­la­gen auf dem Rat­haus­platz – das ist der ro­man­ti­sche Christ­kindl­markt in Aschau am Inn. Letz­tes Jahr feier­ten der aus­rich­ten­de Kin­der­gar­ten­för­der­ver­ein (Ki­ga Fö), des­sen Vor­sit­zen­de Ga­bi Rei­ter und über drei Dut­zend Stand­be­trei­ber das 20-jäh­­ri­ge Be­ste­hen des Christ­kindl­mark­tes mit an­spre­chen­dem Rah­men­pro­gramm und fest­li­chen An­ge­bo­ten. Da­ran knüft der Ki­ga Fö Aschau heu­er an: 40 Stand­be­trei­ber wer­den von Frei­tag, 30. No­vem­ber, bis Sonn­tag, 2. De­zem­ber, ein un­ver­gess­li­ches Hei­mat­er­leb­nis für Groß und Klein bie­ten.

Weiterlesen

Bad Endorfer Marktgemeinderat stoppt Bürgerbegehren
Bürgerinitiative: „Eine bodenlose Frechheit“

Ro­sen­heim — Bad En­dorfs Ge­mein­de­rä­te ha­ben dem Bür­ger­be­geh­ren „Grund­schu­le und Hort in der Orts­mit­te von Bad En­dorf“ mehr­heit­lich den Zu­läs­sig­keits­be­schluss ver­wei­gert. Ih­re Ent­schei­dung fußt auf dem Gut­ach­ten ei­ner Rechts­an­walts­kanz­lei und der Stel­lung­nah­me des Land­rats­am­tes Ro­sen­heim als kom­mu­na­le Auf­sichts­be­hör­de. Die Ini­tia­to­ren woll­ten mit dem von über 700 En­dor­fern un­ter­stütz­ten Be­geh­ren die Ver­le­gung der Grund­schu­le von der Orts­mit­te hin ne­ben die Mit­tel­schu­le am Orts­rand ver­hin­dern. Nun se­hen die Ini­tia­to­ren ihr An­sin­nen „mit ei­nem ju­ris­ti­schen Schach­zug vor­erst aus­ge­he­belt“ und die En­dor­fer „ent­mün­digt“. Der Markt­ge­mein­de­rat wie­de­rum will zur Gü­te ein Rats­be­geh­ren auf den Weg brin­gen, wel­ches in­halt­lich den Wil­len des Bür­ger­be­geh­rens fort­füh­re. Ob die Bür­ger­ini­tia­ti­ve dem Rat folgt, lässt sie of­fen. „In je­dem Fall“ soll die Ent­schei­dung der Un­zu­läs­sig­keit des Bür­ger­be­geh­rens ju­ris­tisch ge­prüft wer­den.

Weiterlesen

Stadtgarde Wasserburg mit neuer Faschingschoreografie
„Sei dabei und feier mit uns!“

Was­ser­burg am Inn — Ob­schon die Stadt­gar­de Was­ser­burg nur al­le fünf Jah­re ein Fa­schings­paar wählt und dies erst wie­der 2020 an­steht, ist sie heu­er den­noch hoch ak­tiv: In der Fa­schings­sai­son 2018/2019 tritt die Gar­de mit 33 ak­ti­ven Tän­ze­rin­nen und Tän­zern auf, da­run­ter sie­ben stram­me Bur­schen und 26 fe­sche Dirndln. Ihr dies­jäh­ri­ges Fa­schings­mot­to bleibt streng ge­heim bis zum Auf­tritt am Sams­tag, 12. Ja­nu­ar 2019, beim „Ba­driaz­zo“ in der Ba­dria. Doch Kar­ten für das 10. Show­tanz­fes­ti­val am Frei­tag, 8. Fe­bruar 2019, in der Ba­dria sind be­reits er­hält­lich.

Weiterlesen

Bachabkehr und fischbiologische Erhebung in Bruckmühl und Feldkirchen
Borloni: „Die Vermüllung unserer Gewässer ist enorm“

Ro­sen­heim — Über 500 Fo­rel­len, 200 Hech­te und 20 Äschen hat der Kreis­fi­sche­rei­ver­ein Bad Aib­ling vom durch­wat­ba­ren Trift­bach-Ka­nal im Be­reich der Markt­ge­mein­de Bruck­mühl in die Mang­fall um­ge­setzt. Für das ar­beits­auf­wen­di­ge Ab­fi­schen des zehn Ki­lo­me­ter lan­gen Stre­cken­ab­schnitts zwi­schen Bruck­mühl und Feld­kir­chen-Wes­ter­ham be­nö­tig­ten die drei Teams mit ins­ge­samt 70 er­fah­re­nen Ver­eins­mit­glie­dern rund neun Stun­den. Mo­na­te­lan­ge Vor­be­rei­ten wa­ren der et­wa 15.000 Eu­ro teu­ren Groß­ak­tion voran­ge­gan­gen. Die Ab­fi­schung ist not­wen­dig we­gen der Bach­ab­kehr al­le vier Jah­re, bei der das Was­ser ab­ge­las­sen wird, um die Bach­läu­fe zu rei­ni­gen und die Ufer in­stand zu set­zen. Der Kreis­fi­sche­rei­ver­ein führt die Fisch­ret­tung mit­tels Elek­tro­fi­sche­rei durch und er­mit­telt im Fliess­ge­wäs­ser zu­gleich die Fisch­dich­te, wel­che dem Land­rats­amt Ro­sen­heim ge­mel­det wird. Mar­co Bor­lo­ni, Vor­sit­zen­der des Kreis­fi­sche­rei­ver­eins Bad Aib­ling, ist über die ak­tuel­len Er­geb­nis­se er­staunt. Zu­gleich ap­pel­liert er an das Um­welt­be­wusst­sein je­ner, die die Ge­wäs­ser nut­zen.

Weiterlesen