Herbstfest Rosenheim 2017
Gmiatlich – traditionsreich – fetzig

Ro­sen­heim — 16 Ta­ge lang – von Sams­tag, 26. Au­gust, bis Sonn­tag, 10. Sep­tem­ber – ist die Lo­re­to­wie­se in Ro­sen­heim der Na­bel der Welt. Das 156. Ro­sen­hei­mer Herbst­fest lockt al­le Ge­ne­ra­tio­nen mit gmiat­li­cher At­mo­sphä­re, tra­di­tions­rei­chem Rah­men­pro­gramm, mit­rei­ßen­dem Sport­pro­gramm, be­ein­dru­cken­den Fahr‑, Spiel- und Lauf­ge­schäf­ten, neu­en Wiesn-At­trak­tio­nen und fet­zi­gem Abend­pro­gramm in den Bier­hoch­bur­gen. Be­son­de­re Pub­li­kums­mag­ne­te sind der präch­ti­ge Fest­ein­zug, am 3. Sep­tem­ber das Ern­te­dank­fest mit feier­li­chem Got­tes­dienst, das glanz­vol­le Bril­lant-Feuer­werk am 7. Sep­tem­ber so­wie die bei­den Fa­mi­lien­ta­ge mit er­mä­ßig­ten Prei­sen am 30. Au­gust und am 6. Sep­tem­ber. Ein Über­blick.

Die fünf­te Jah­res­zeit wird heu­er gran­di­os: Ob Rie­sen­rad, Au­to­scoo­ter oder Ket­ten­ka­rus­sell Wel­len­flug, ob Auer­bräu-Fest­hal­le, Flöt­zin­ger Bräu-Fest­zelt, Törgge­len­hüt­te Tatzl­wurm oder Pro­sec­co­stadl, ob Fisch­bra­te­rei Bier­bich­ler oder Piz­za Ma­cher – die ins­ge­samt 66 Be­trie­be auf dem Ro­sen­hei­mer Herbst­fest er­fül­len je­den Wiesn-Wunsch.

Heu­te zie­hen ab 11 Uhr die Braue­reien, Fest­wir­te, Be­die­nun­gen und Schau­stel­ler mit den Mu­sik­ka­pel­len und Tra­di­tions­ver­ei­nen der Re­gion von der Bahn­hof­stra­ße über die Mün­che­ner­straße, den Max-Jo­sefs-Platz, den Lud­wigs­platz und die Kai­ser­stra­ße zur Lo­re­to­wie­se. Vor dem „Glücks­ha­fen“ hal­ten die Schirm­her­rin des Herbst­fes­tes, Ober­bür­ger­meis­te­rin Ga­bri­ele Bauer, der Schirm­herr des Ern­te­dank­fes­tes, Land­rat Wolf­gang Ber­tha­ler, der Vor­sit­zen­de des Herbst­fest-Aus­schus­ses, Her­mann Tom­cyk, und Miss Herbst­fest 2017, die 21-jäh­­ri­ge Li­sa Pet­zin­ger aus Feld­kir­chen-Wes­ter­ham, die Er­öff­nungs­re­den. An­schlie­ßend zap­fen um 12 Uhr Ober­bür­ger­meis­te­rin Bauer im Flöt­zin­ger Bräu-Fest­zelt und Land­rat Ber­tha­ler in der Auer­bräu-Fest­hal­le an.

Neue At­trak­tio­nen

Sechs neue, spek­ta­ku­lä­re Fahr­be­trie­be bie­tet das Herbst­fest die­ses Jahr. Ers­tens zeigt das „7D Ki­no“ 3D-Fil­me, bie­tet zahl­rei­che Luft- und Vi­bra­tions­ef­fek­te und be­geis­tert die Zu­schauer mit Si­mu­la­tio­nen wie Re­gen, Wind, Schnee, Blitz, Ne­bel und Sei­fen­bla­sen. Zwei­tens be­geis­tert das Lauf­ge­schäft „Vi­va Cu­ba“ mit sei­nem vier­stö­cki­gen Auf­bau im Stil ei­ner ka­ri­bi­schen Re­bel­len-In­sel. Drit­tens ver­spricht „Ghost Ri­der“ ra­san­tes und atem­be­rau­ben­des Fahr­ver­gnü­gen durch vari­ie­ren­de Um­lauf­ge­schwin­dig­kei­ten sei­ner Schräg­platt­form: Die Gon­deln be­schleu­ni­gen stark und dre­hen sich um die ei­ge­ne Ach­se. Hö­he­punkt: ein Kopf­über­schlag, der den Fahr­gäs­ten das Ge­fühl gibt, zu schwe­ben. Vier­tens schau­kelt das The­men­ka­rus­sell „Kon­ga“ auf ei­ner Flug­hö­he von 45 Me­tern und er­reicht da­bei ei­ne Ge­schwin­dig­keit von bis zu 120 km/h. Fünf­tens er­freut das Ka­rus­sell „Kin­der Cir­cus“ die klei­nen Fest­be­su­cher mit lus­ti­gen Zir­kus­mo­ti­ven und LED-Be­leuch­tung bei der Fahrt. Und sechs­tens bie­tet der „Fro­zen Yo­guhrt“ cre­mig auf­ge­schla­ge­nen Jog­hurt, der wahl­wei­se mit fri­schen Früch­ten oder ver­schie­de­nen Sü­ßig­kei­ten ge­toppt wer­den kann.

Qua­li­täts­bier

In der fest­lich ge­schmück­ten Auer­bräu-Fest­hal­le und ih­rem an­gren­zen­den ge­müt­li­chen Bier­gar­ten mit sei­nen schat­ti­gen Lin­den wer­den das 2017 er­neut mit DLG-Gold prä­mier­te süf­fi­ge Ro­sen­hei­mer Herbst­fest-Mär­zen, das aus­drucks­star­ke Ro­sen­hei­mer Dunk­le Mär­zen, das Ro­sen­hei­mer He­fe-Weiß­bier und der sprit­zi­ge Russ’n aus­ge­schenkt. Er­fri­schen­de Rad­ler, al­ko­hol­freies Bier oder nicht­al­ko­ho­li­sche Ge­trän­ke wer­den eben­falls zur fri­schen Speis an­ge­bo­ten. Im Fest­zelt des Flöt­zin­ger Bräu, dem größ­ten Holz­zelt Eu­ro­pas, und in des­sen luf­ti­gen Bier­gar­ten wird das beim World Beer Award 2017 als bes­tes Fest­bier Deutsch­lands aus­ge­zeich­ne­te süf­fi­ge Flöt­zin­ger Wies’n‑Märzn zu den täg­lich frisch zu­be­rei­te­ten hei­mi­schen Qua­li­täts­pro­duk­ten aus­ge­schenkt. Die­ses spe­ziell für das Herbst­fest ge­braute Bier ist ei­ne Wo­che im Gär­kel­ler und sechs Wo­chen in den La­ger­kel­lern der Braue­rei ge­reift. Der Preis für ei­ne Maß Bier liegt heu­er bei 8,80 Eu­ro.

Das hoch­at­trak­ti­ve Un­ter­hal­tungs­pro­gramm in bei­den Bier­hoch­bur­gen zieht vie­le Fest­be­su­cher an. Sie sind des­halb auf­ge­ru­fen, un­ter dem Mot­to „Die sym­pa­thi­sche Wiesn – mia ruckn zam!“ Ti­sche ge­ge­be­nen­falls frei­zu­ge­ben oder an­de­re Fest­be­su­cher sich da­zu­set­zen zu las­sen. Re­ser­vie­run­gen wer­den nach ei­ner hal­ben Stun­de auf­ge­ho­ben.

Herbst­fest-Rah­men­pro­gramm

Die Öff­nungs­zei­ten sind heu­te von 12 Uhr bis 23.30 Uhr, sonst mon­tags bis sams­tags von 11 Uhr bis 23.30 Uhr und sonn­tags von 10 Uhr bis 23.30 Uhr. Der letz­te Aus­schank ist um 23 Uhr. Mitt­woch, 30. Au­gust, und Mitt­woch, 6. Sep­tem­ber, sind „Fa­mi­lien­ta­ge“: Bis 18 Uhr sind die Prei­se er­mä­ßigt.

Sonn­tag, 3. Sep­tem­ber, ist Ern­te­dank­fest. Der Kir­chen­zug geht ab 9.15 Uhr über die Prinz­re­gen­ten­straße und Rat­haus­straße zum Mang­fall­park Süd, auf des­sen Ge­län­de ab 10 Uhr der Got­tes­dienst statt­fin­det: mit dem ka­tho­li­schen Stadt­pfar­rer An­dre­as Ma­ria Zach, sei­nen ka­tho­li­schen Kol­le­gen De­kan Da­niel Rei­chel und Pfar­rer Se­bas­tian Heindl so­wie der evan­ge­li­schen De­ka­nin Han­na Wirth. Bei wi­dri­gem Wet­ter, Stark­re­gen et­wa, fin­det der Got­tes­dienst in der Ni­ko­laus­kir­che be­reits um 9.30 Uhr statt. Der Fest­zug zur Wiesn mit dem Bauern­paar Eva und Jo­hann Rie­per­tin­ger aus Hö­ring ver­läuft um 11 Uhr von Mang­fall Süd über Rat­haus­stra­ße, Kö­nig­straße, Lud­wigs­platz und Kai­ser­stra­ße zur Fest­wie­se.

Diens­tag, 5. Sep­tem­ber, fin­det der Schau­stel­ler-Got­tes­dienst um 9.30 Uhr in der Klos­ter­kir­che statt. Don­ners­tag, 7. Sep­tem­ber, steigt ab 21 Uhr das spek­ta­ku­lä­re Feuer­werk auf der Fest­wie­se. Wäh­rend des Fes­tes liegt das kom­pak­te „Ser­vice­heft“ an der In­fo­ste­le ne­ben dem Ein­gang zum Glücks­ha­fen aus. Es be­in­hal­tet: Fest­plan, Park­platz­an­ga­ben, Ter­mi­ne, Bus- und Zug­fahr­plä­ne, Wiesn-Bockerl und wich­ti­ge Ruf­num­mern. Die Mo­bil­funk­an­bie­ter Vo­da­fone und O2 er­hö­hen wäh­rend des Fes­tes ih­re Netz­ka­pa­zi­tä­ten. Der CITY WLAN-Ser­vice der kom­ro steht je­den Tag zwei Stun­den kos­ten­frei zur Ver­fü­gung.

Herbst­fest-Sport­pro­gramm

Der MTV Ro­sen­heim, Ab­tei­lung Faust­ball, ver­an­stal­tet am Sams­tag, 26. Au­gust, ab 11 Uhr das „In­ter­na­tio­na­le Her­ren-Faust­ball­tur­nier“ auf der MTV-Sport­an­la­ge am Tur­ner­weg 29 in Ro­sen­heim. Das Tur­nier wird am Sonn­tag, 27. Au­gust, um 10 Uhr am sel­ben Ort fort­ge­setzt. Kampf­sport­ler aus der Re­gion fin­den sich am Sonn­tag um 11 Uhr in der Turn­hal­le der Für­stät­ter Grund- und Haupt­schu­le ein: zum tra­di­tio­nel­len Bu­do­lehr­gang des Ju-Jutsu Ro­sen­heim e. V.

Durch mei­nen Be­ruf lie­be ich den Kon­takt zu Men­schen und ich bin es ge­wohnt,
auf Men­schen of­fen zu­zu­ge­hen und neue Kon­tak­te zu knüp­fen.
„Miss Herbst­fest 2017“ Lisa Pet­zin­ger (21) aus Feld­kir­chen-Wes­ter­ham, Fri­seur­meis­te­rin

Beim „Flöt­zin­ger Wiesn-Cup“ ist am Mitt­woch, 30. Au­gust, Kurz­wei­le ga­ran­tiert, denn auf der Ten­nis­an­la­ge des SB/DJK Ro­sen­heim er­war­ten ei­nen span­nen­de Mat­ches. Fußball­fans wie­derum wer­den sich am Frei­tag, 1. Sep­tem­ber, das Heim­spiel ge­gen den Greu­ther Fürth II nicht ent­ge­hen las­sen wol­len. Der TSV 1860 Ro­sen­heim lädt in­des­sen um 19 Uhr zum Re­gio­nal­li­ga-Spiel ins Jahn­sta­dion Ro­sen­heim ein.

Auf der Schieß­an­la­ge der Bun­des­po­li­zei in Mints­berg ver­an­stal­tet der GSK Ro­sen­heim e. V. am Sams­tag, 2. Sep­tem­ber, von 8 Uhr bis 14 Uhr ein Gäs­te­schie­ßen. Bas­ket­ball-Freun­de kom­men am Sams­tag um 10 Uhr in die Ga­bor­hal­le zum „Herbst­fest­tur­nier“ des Sport­bun­des DJK Ro­sen­heim.

Ei­ne Wo­che spä­ter fin­det am Sams­tag, 9. Sep­tem­ber, zwi­schen 7.30 Uhr und 15 Uhr im Emi­lio-Sta­dion Ro­sen­heim das „In­ter­na­tio­na­le Herbst­fest-Eis­schieß-Tur­nier 2017 (Her­ren-Mixed)“ des Eis­sport­ver­eins Ro­sen­heim 1978 e. V. statt. Der MTV Ro­sen­heim trägt von 10 Uhr bis 17 Uhr in der Ga­bor­hal­le den ers­ten Teil des „In­ter­na­tio­na­len Herbst­fest-Vol­ley­ball-Tur­niers“ aus. Hockey-En­thu­sias­ten wer­den der­weil dem SB/DJK Ro­sen­heim zum „Wiesn-Tur­nier“ auf das SB/DJK-Cam­pus-Ge­län­de fol­gen – Be­ginn ist um 10 Uhr. Un­ter­des­sen wird ab 12.30 Uhr das „12. Herbst­fest­mee­ting“ der Leicht­ath­le­ten vom TSV 1860 Ro­sen­heim im Sta­dion Jahn­stra­ße statt­fin­den. Sonn­tag, 10. Sep­tem­ber, setzt der MTV Ro­sen­heim das „In­ter­na­tio­na­le Herbst­fest-Volley­ball-Tur­nier“ um 9 Uhr in der Ga­bor­hal­le fort – En­de ist ge­gen 16 Uhr.

Gmiat­li­che An­rei­se

Auer­bräu, Flöt­zin­ger Bräu, Wirt­schaft­li­cher Ver­band Ro­sen­heim und Me­ri­dian ha­ben für die Fest­be­su­cher ein be­son­de­res Schman­kerl: Wer mit dem „Gu­ten-Tag-Ti­cket“ von Me­ri­dian und Baye­ri­scher Ober­land­bahn (BOB) von Mon­tag bis Don­ners­tag – 28. Au­gust bis 31. Au­gust und 4. Sep­tem­ber bis 7. Sep­tem­ber – nach Ro­sen­heim kommt, er­hält pro Ti­cket ein kos­ten­lo­ses Bier­mar­kerl so­wie ei­ne Eh­ren­kar­te für ein be­lie­bi­ges Fahr­ge­schäft. Das Ti­cket wird beim In­fo­stand in der Auer­bräu-Fest­hal­le oder beim Fest­bü­ro im Flöt­zin­ger-Fest­zelt zum Ab­stem­peln vor­ge­zeigt und im Ge­gen­zug Bier­mar­kerl und Eh­ren­kar­te ent­ge­gen ge­nom­men.

Das „Gu­ten-Tag-Ti­cket“ gilt im Ge­samt­netz zwi­schen Mün­chen, Salz­burg, Kuf­stein, Bayrisch­zell, Te­gern­see und Leng­gries. Bis zu fünf Per­so­nen kön­nen ei­nen Tag lang so oft sie wol­len al­le Zü­ge nut­zen. Der Preis für die ers­te Per­son be­trägt 21 Eu­ro, je­de wei­te­re zahlt sechs Eu­ro. Das Ti­cket ist mon­tags bis frei­tags von 9 Uhr bis 3 Uhr des Fol­ge­ta­ges gül­tig, am Wo­chen­en­de und an baye­ri­schen Feier­ta­gen ganz­tä­gig. Pro Ti­cket kön­nen bis zu drei Kin­der zwi­schen sechs und 14 Jah­ren mit­fah­ren. Es ist er­hält­lich in den Kun­den­cen­tern von Me­ri­dian und BOB, an den blau-gel­­ben Fahr­kar­ten­au­to­ma­ten, über die mo­bi­le App „Me­ri­dian BOB BRB – Info & Ti­ckets“ so­wie on­line un­ter www.guten-tag-ticket.de.

Die Baye­ri­sche Ei­sen­bahn­ge­sell­schaft mbH (BEG), die den Re­gio­nal- und S‑Bahn-Ver­kehr in Bayern plant, fi­nan­ziert und kon­trol­liert, setzt oben­drein an den Wo­chen­en­den in Ko­opera­tion mit dem Me­ri­dian zu­sätz­li­che Zü­ge ein: In Rich­tung Kuf­stein und Holz­kir­chen ver­lässt je ein Me­ri­dian um 0.30 Uhr den Bahn­hof Ro­sen­heim.

Bus­park­plät­ze be­fin­den sich in der Ebers­ber­ger­stra­ße und in der Rei­chen­bach­stra­ße ne­ben dem Lok­schup­pen. Die Park­häu­ser in der Um­ge­bung der Lo­re­to­wie­se bie­ten für Mo­tor­rä­der und Pkw Park­pau­scha­len an. Fahr­rä­der kön­nen am Wiesn-Ein­gang ge­gen­über dem „Kai­ser­bad“ und rechts ne­ben dem Haupt­tor ab­ge­stellt wer­den. Geld­au­to­ma­ten ste­hen je­weils im Glücks­ha­fen und zwi­schen den Fahr­ge­schäf­ten Au­to­scoo­ter und Wel­len­flie­ger.

Si­cher­heits­la­ge und Mit­nah­me­ver­bo­te

Dem Po­li­zei­prä­si­dium Ober­bayern Süd lie­gen kei­ne kon­kre­ten Ge­fähr­dungs­hin­wei­se für das Ro­sen­hei­mer Herbst­fest vor. Gleich­wohl nimmt Po­li­zei­prä­si­dent Ro­bert Kopp die all­ge­mei­ne Be­dro­hungs­la­ge durch den is­la­mis­ti­schen Ter­ro­ris­mus und die Aus­wir­kun­gen von Ter­ror­an­schlä­gen wie jüngst in Bar­ce­lo­na ernst: „Das Ro­sen­hei­mer Herbst­fest steht für un­se­re Art zu le­ben, des­halb bau­en wir die Wiesn nicht zu ei­ner Fes­tung aus. Viel­mehr rea­gie­ren wir auch heu­er an­ge­mes­sen mit ei­ner ge­mein­sa­men Fort­schrei­bung des Si­cher­heits­kon­zepts durch al­le Ver­ant­wor­tungs­trä­ger.“ Des­halb ist das Fest­ge­län­de wie­der voll­stän­dig um­zäunt, um un­kon­trol­lier­ten Zu­gang zu un­ter­bin­den. An ver­schie­de­nen Ein­gän­gen sind Be­ton­sper­ren als Durch­fahr­schutz an­ge­bracht.

Die Po­li­zei­prä­senz ist sicht­bar er­höht, um al­len Fest­be­su­chern ein gu­tes Si­cher­heits­ge­fühl zu ver­mit­teln. Die Vi­deo­über­wa­chung auf dem Fest­ge­län­de ist er­wei­tert und in der In­nen­stadt fort­ge­führt. Die Po­li­zei­kräf­te tra­gen Body­cams. Ziel die­ser Ka­me­ras ist ei­ne ge­fah­ren­ab­weh­ren­de Wir­kung so­wie er­for­der­li­chen­falls die be­weis­kräf­ti­ge Straf­ver­fol­gung. An den Zu­gän­gen fin­den stich­pro­ben­ar­tig Ta­schen- und Ruck­sack­kon­trol­len statt. Ein Ver­bot, Ta­schen oder Ruck­säcke mit auf das Fest­ge­län­de zu neh­men, gibt es zwar nicht, das Po­li­zei­prä­si­dium ap­pel­liert den­noch ein­dring­lich, grö­ße­re Ge­päck­stü­cke zu Hau­se zu las­sen. Ge­fähr­li­che Ge­gen­stän­de wie et­wa Waf­fen, Hirsch­fän­ger oder Pfef­fer­spray soll nicht mit­ge­führt wer­den.

Aus Si­cher­heits­grün­den und aus Grün­den des Ju­gend­schut­zes ist die Mit­nah­me al­ko­ho­li­scher Ge­trän­ke auf das Herbst­fest­ge­län­de un­ter­sagt. Dies gilt auch für Jung­ge­sel­len­ab­schie­de. Der Ver­kauf jeg­li­cher Art von Wa­ren, be­son­ders aber von Al­ko­hol, ist ab­so­lut un­ter­sagt. Der Si­cher­heits­dienst führt eben­falls Kon­trol­len durch. Ge­nau­so ver­bo­ten ist, auf dem Ge­län­de Flyer oder sons­ti­ge Wer­be­mit­tel zu ver­tei­len oder Pro­mo­tions­stän­de zu be­trei­ben.

Die Po­li­zei-Wiesn­wa­che be­fin­det sich im Erd­ge­schoss des Glücks­ha­fens, ist täg­lich von 13 Uhr bis Mit­ter­nacht be­setzt und te­le­fo­nisch er­reich­bar un­ter 0 80 31/2 00 22 50. Je­der Fest­be­su­cher kann un­ter der Not­ruf­num­mer 110 di­rekt mit der Ein­satz­zen­tra­le im Po­li­zei­prä­si­dium in Ver­bin­dung tre­ten. Ge­ra­de bei ver­däch­ti­gen Wahr­neh­mun­gen bit­tet die Po­li­zei da­rum, dies un­ver­züg­lich und oh­ne Scheu zu tun. Erst­mals bie­tet das Po­li­zei­prä­si­dium Ober­bayern Süd wäh­rend der Herbst­fest­zeit auch ein „Bür­ger­te­le­fon“ an. Un­ter Ruf­num­mer 0 80 31/2 00 44 44 wer­den täg­lich in der Zeit von 10 Uhr bis Mit­ter­nacht po­li­zei­re­le­van­te Fra­gen rund um das Herbst­fest be­ant­wor­tet.

Feuer­wehr und BRK in Be­reit­schaft

Die Feuer­wehr ist im Ka­pu­zi­ner­weg pa­ral­lel zum Auer­bräu-Bier­gar­ten sta­tio­niert, täg­lich in Be­reit­schaft von 11 Uhr bis 23.30 Uhr, sonn­tags von 10 Uhr bis 23.30 Uhr, und te­le­fo­nisch er­reich­bar un­ter Ruf­num­mer 0 80 31/7 96 80 02. Die Sa­ni­täts­con­tai­ner der BRK-Be­reit­schaft be­fin­den sich gleich ne­ben der Pfer­de­reit­bahn na­he des Riesen­rads. Die ehren­amt­li­chen Hel­fer sind täg­lich von 11 Uhr bis Mit­ter­nacht so­wie sonn­tags ab 10 Uhr im Ein­satz so­wie te­le­fo­nisch er­reich­bar un­ter Ruf­num­mer 0 80 31/7 96 80 01.

Fund­sa­chen kön­nen am Haupt­tor im Wiesn-Fund­bü­ro in der Ge­päck­auf­be­wah­rung ab­ge­ge­ben oder ab­ge­holt wer­den. Die Öff­nungs­zei­ten sind de­ckungs­gleich mit de­nen des Herbst­fes­tes, das Fund­bü­ro ist te­le­fo­nisch er­reich­bar un­ter Ruf­num­mer 01 76/76 43 11 11. Die Ge­gen­stän­de ver­blei­ben dort in der Re­gel ma­xi­mal ei­nen Tag und wer­den da­nach ins Fund­amt der Stadt Ro­sen­heim, Mösl­stra­ße 27, ge­bracht. Des­sen Öff­nungs­zei­ten sind mon­tags, diens­tags und frei­tags von 8 Uhr bis 12 Uhr und don­ners­tags von 14 Uhr bis 17 Uhr. Mitt­wochs ist das Fund­büro ge­schlos­sen.

Tipps für Madl

Die­ses Jahr star­tet der Frauen- und Mäd­chen­not­ruf Ro­sen­heim e. V. in Zu­sam­men­ar­beit mit dem Wirt­schaft­li­chen Ver­band die Ak­tion „A si­che­re Gaudi für Frauen und Mäd­chen“, die von den Lo­ka­len und Bars in der In­nen­stadt rund um das Fest­ge­län­de un­ter­stützt wird. Dirndl sol­len das Herbst­fest un­be­schwert ge­nie­ßen kön­nen. „Aber es gibt im­mer wie­der dum­me An­ma­chen, se­xu­el­le Über­grif­fe und Ver­ge­wal­ti­gun­gen“, er­läu­tert der Frauen­not­ruf und gibt des­halb Tipps für den Herbst­fest­be­such.

Tipp 1 zur Vor­sicht bei K.O.-Trop­fen: Be­hal­te Dein Glas im Blick. Trink nur, was Du kennst. Du fühlst Dich nicht gut? Dann sag’ das Freun­din­nen oder dem Per­so­nal. Und: Küm­me­re Dich um Freun­din­nen, de­nen es schlecht geht. Tipp 2 für den Not­fall: For­de­re an­de­re zum Hel­fen auf. Wen­de Dich an ganz kon­kre­te Per­so­nen: „Sie mit der blau­en Jacke, bit­te hel­fen Sie mir!“ Oder ruf’ die Po­li­zei un­ter 110. Tipp 3: Im Ge­drän­ge kann man sich leicht ver­lie­ren. Ver­ein­bart des­halb ei­nen ein­deu­ti­gen Treff­punkt. Tipp 4: Trag’ Geld, Handy und Schlüs­sel im­mer am Kör­per. Tipp 5: Über­leg’ Dir vor­her ei­nen si­che­ren Heim­weg.

Der Frauen- und Mäd­chen­not­ruf Ro­sen­heim bie­tet auch über das Herbst­fest hin­aus sei­ne Hil­fe an. Mehr In­for­ma­tion ist on­line ab­ruf­bar un­ter www.frauennotruf-ro.de. Mehr In­for­ma­tion zum Herbst­fest ist on­line ab­ruf­bar un­ter www.herbstfest-rosenheim.de und www.wirtschaftlicher-verband.de. 


Erstveröffentlichung

Print: Ro­sen­hei­mer blick, Inn­ta­ler blick, Mang­fall­ta­ler blick, Was­ser­bur­ger blick, 30. Jg., Nr. 34/2017, Sams­tag, 26. Au­gust 2017, S. 22 – 24, Kol­lek­tiv „Herbst­fest Ro­sen­heim“ [250+58/11/3/3, drei Fo­tos].
Online: www.blick-punkt.com, Sams­tag, 26. Au­gust 2017; E‑Paper Ro­sen­hei­mer blick, E‑Paper Inn­ta­ler blick, E‑Paper Mang­fall­ta­ler blick, E‑Paper Was­ser­bur­ger blick, Sams­tag, 26. Au­gust 2017.
 

Dr. Olaf Konstantin Krueger M.A.

Digitaljournalist – Digitalpolitiker

%d Bloggern gefällt das: