Piks to go auf dem 3. Schweppermannmarkt in Ampfing
Food Trucks bieten regionale Köstlichkeiten

Ampfing — Dieser ver­kaufs­of­fe­ne Sonntag am 7. November in Ampfing soll­te im Ka­len­der rot mar­kiert sein: Food Trucks of­fe­rie­ren auf dem drit­ten Schweppermannmarkt von 12 Uhr bis 17 Uhr re­gio­na­le Köst­lich­kei­ten zum Mit­neh­men, die Ge­schäf­te sind von 13 Uhr bis 17 Uhr ge­öff­net und für ei­nen „Piks to go“ in der mo­bi­len Impfstation der DLRG er­hal­ten die ers­ten 50 Kun­den ei­nen Shopping-Gutschein im Wert von zehn Euro. Der Ge­wer­be­ver­band Ampfing hofft nach den Lockdowns 2020/2021 auf re­gen Zuspruch.

Der Name des Marktes er­in­nert an die letz­te gro­ße Ritterschlacht der deut­schen Ge­schich­te am 28. Sep­tem­ber 1322 in Ampfing. Mit ihr en­de­te ein jah­re­lan­ger Streit um die deut­sche Reichs­krone: Der blu­tig er­run­ge­ne Sieg brach­te König Ludwig dem Bayern, ei­nem Wittelsbacher, den Kaiser­titel. An sei­ner Seite: der le­gen­dä­re, tap­fe­re Ritter Seyfried Schweppermann.

Die Schweppermannmärkte hat­ten in den Jahren 2018 und 2019 laut Ge­wer­be­ver­band Ampfing ho­hen Zuspruch. Doch die ⭲ Lockdowns 2020/2021 ⭲ brems­ten das Wachs­tum. Mit dem drit­ten Markt hof­fen die Ampfinger Un­ter­neh­mer nun, ge­schäft­lich zur frü­he­ren Nor­ma­li­tät zurück­keh­ren zu kön­nen, er­klärt Werner Witte, ers­ter Vor­sit­zen­der des Gewerbeverbandes Ampfing.

Dazu hat die Gemeinde Anfang August ei­nen wich­ti­gen Schritt ge­setzt: Die Ver­kaufs­stel­len dür­fen wie­der zu­sätz­lich für Sonn­tags­märk­te und ähn­li­che Ver­an­stal­tun­gen öff­nen. Was für den Matthäusmarkt am 19. Sep­tem­ber und den Kirchweihmarkt am 10. Ok­to­ber galt, trifft auch auf den Schweppermannmarkt am 7. No­vem­ber zu: Die Ver­kaufs­stel­len im Ge­mein­de­ge­biet dür­fen von 12 Uhr bis 17 Uhr zum Shopping ein­la­den. Be­son­der­heit beim Schweppermannmarkt: Zahl­rei­che Fieranten sor­gen am Marktplatz für Jahr­markt­stim­mung und op­tisch an­spre­chen­de „Food Trucks“ of­fe­rie­ren re­gio­na­le Köst­lich­kei­ten zum Mit­neh­men – von Süß­spei­se bis hin zum ve­ge­ta­ri­schen Burger to go. Fla­nie­ren, Schmö­kern und Shopping sind zwang­los mög­lich, denn wäh­rend des Mark­tes ist der Orts­kern für den Stra­ßen­ver­kehr gesperrt.

Schutz- und Hygienekonzept

Die be­hörd­lich wei­ter­hin vor­ge­schrie­be­nen ⭲ Hygiene- und Distanzregeln zur Ein­däm­mung der Ver­brei­tung des ⭲ neu­ar­ti­gen Coronavirus’ (SARS-CoV‑2) sind zu be­ach­ten. In Ge­bäu­den und ge­schlos­se­nen Räu­men gilt die Pflicht zum Tra­gen ei­nes Mund-Nasen-Schutzes mit­tels me­di­zi­ni­sche oder FFP2-Maske.

Koordiniert vom Bayerischen Impfzentrum des Landkreises Mühldorf a.Inn bie­tet die mo­bi­le Impfstation der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG), Kreis­ver­band Mühldorf, zu­dem die Mög­lich­keit, sich von 11 Uhr bis 17 Uhr vor Ort imp­fen zu las­sen. Je nach Ver­füg­bar­keit kann für den „Piks to go“ ent­we­der der ⭲ mRNA-Impfstoff Comirnaty von BioNTech/Pfizer oder der vek­tor­ba­sier­te Impfstoff von Janssen von Johnson & Johnson ge­wählt werden.

Eine Terminvereinbarung ist nicht er­for­der­lich. Durch­ge­führt wer­den so­wohl Erst- und Zweit- als auch Auf­fri­schungs­imp­fun­gen. Mit­ge­bracht wer­den müs­sen der Per­so­nal­aus­weis so­wie ge­ge­be­nen­falls Impf­nach­wei­se voran­ge­gan­ge­ner Imp­fun­gen, da­mit die Ein­hal­tung des zeit­li­chen Min­dest­ab­stands zur Fol­ge­imp­fung ge­währ­leis­tet wird.

Der Impfprozess muss wei­ter vor­an­ge­bracht wer­den. Jeder soll­te sei­ner Vorbildfunktion ge­recht wer­den und ei­nen ge­sell­schaft­li­chen Beitrag leis­ten. Wir brau­chen ei­ne ei­ge­ne Kampagne für die Drittimpfung – un­ab­hän­gig von Altersgrenzen.
Dr. Markus Söder, MdL (CSU), Mi­nis­ter­prä­si­dent des Frei­staa­tes Bayern, 29. Oktober 2021 (⭱ Tweet)

Die DLRG un­ter­stützt das ⭱ Landratsamt Mühldorf a.Inn seit Beginn der Impfungen mit mo­bi­len Impfteams. An­fang Ju­li hat sie zu­sätz­lich den Be­trieb des Impf­zen­trums in Mühldorf a.Inn und des Impf-Mobils über­nom­men. Durch und in Ver­ant­wor­tung der DLRG wur­den bis­lang cir­ca 33.500 Imp­fun­gen durch­ge­führt. Seit Mitte März führt die DLRG in Mühldorf a.Inn auch täg­lich Antigen-Schnelltests durch und hat an ih­ren Corona-Test­sta­tio­nen in­zwi­schen die Mar­ke der 50.000 Tests ge­knackt. Seit Mit­te Ok­to­ber of­fe­riert sie zu­dem kos­ten­pflich­ti­ge Labortests mit Nu­kle­in­säu­re­nach­weis, um­gangs­sprach­lich: PCR-Tests, zum Preis von 80 Eu­ro pro Test.

Ampfinger Gutscheine für den „Piks to go“

Die ers­ten 50 Impflinge er­hal­ten für ih­ren „Piks to go“ ei­nen Ge­schenk­gut­schein über zehn Euro. Der über­trag­ba­re „Ampfinger Gutschein“ ist laut Witte ei­ne idea­le und un­komp­li­zier­te Ge­schenk­idee mit re­gio­na­lem Be­zug. Der Gut­schein kann zu un­ter­schied­li­chen Er­eig­nis­sen ver­schenkt wer­den und der Be­schenk­te ist frei in sei­ner Ent­schei­dung, wo er den Gut­schein ein­löst. Mehr In­for­ma­tion ist on­line ab­ruf­bar un­ter ⭱ die-ampfinger.de und ⭱ impfzentrum-muehldorf.de


Erstveröffentlichung

Print: Inn-Salz­ach blick, 12. Jg., Nr. 44/2021, Sams­tag, 6. No­vem­ber 2021, S. 4, Ko­lum­ne „Lo­ka­les“ (Kurz­fas­sung) [113/3/ – / – ].
Online: ⭱ blick-punkt.com, Don­ners­tag, 28. Ok­to­ber 2021; ⭱ E‑Paper Inn-Salz­ach blick, Sams­tag, 6. No­vem­ber 2021.


DiscOlaf: Seit 1984 – Feten – Feste – Feiern

DiscOlaf-Charts re­vi­si­ted. „DiscOlaf-Charts“ do­ku­men­tie­ren seit 1988 die Musik­prä­fe­ren­zen der an­spruchs­vol­len Clubber und Fans, hier: ein Rück­sprung ins Jahr 2011. Mehr In­for­ma­tion ist on­line ab­ruf­bar un­ter ⭱ m‑publishing.com und ⭱ discolaf.de.
 DiscOlaf-ClubSingleTop50_2011_Gesamtschau
 

Dr. Olaf Konstantin Krueger M.A.

Digitaljournalist – Digitalpolitiker

%d Bloggern gefällt das: