Bundestagswahlkampf 2017 in Rosenheim
Kanzlerin Merkel kommt!

Ro­sen­heim — Zwölf Ta­ge vor der Bun­des­tags­wahl er­lebt Ro­sen­heim sei­nen Wahl­kampf-Hö­he­punkt: Bun­des­kanz­le­rin An­ge­la Merkel (CDU) spricht am Diens­tag, 12. Sep­tem­ber, um 17 Uhr auf dem Max-Jo­sefs-Platz. Im Bei­sein der stell­ver­tre­ten­den Baye­ri­schen Mi­nis­ter­prä­si­den­tin Ilse Aig­ner (CSU) und der Ro­sen­hei­mer CSU-Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­ten Da­nie­la Lud­wig wird die CDU-Bun­des­vor­sit­zen­de den Bür­ger­in­nen und Bür­gern ei­ne Stun­de lang das Re­gie­rungs­pro­gramm der Union er­läu­tern. Die Bun­des­kanz­le­rin, seit zwölf Jah­ren im Amt, wird sich auf der Büh­ne auch in das Gol­de­ne Buch der Stadt Ro­sen­heim ein­tra­gen. Zu­vor hat die AfD in un­mit­tel­ba­rer Nä­he ih­re Kund­ge­bung un­ter dem Mot­to „Po­li­tik geht an­ders!“.

Zwei Wo­chen vor der Bun­des­tags­wahl am 24. Sep­tem­ber liegt die CDU/CSU im ak­tu­el­len ZDF-Po­lit­ba­ro­me­ter deut­lich vor der SPD: Bei der „Sonn­tags­fra­ge“ kommt die Union un­ver­än­dert auf 39 Pro­zent und die SPD wie zu­letzt auf 22 Pro­zent. DIE LINKE bleibt bei neun Pro­zent, Bünd­nis 90/DIE GRÜ­NEN bei acht Pro­zent. Die FDP kommt auf zehn Pro­zent (plus ein Pro­zent), die AfD auf acht Pro­zent (mi­nus ein Pro­zent). Die an­de­ren Par­teien er­rei­chen zu­sam­men un­ver­än­dert vier Pro­zent. Rech­ne­risch mög­lich sind da­mit ei­ne wei­te­re Große Koa­li­tion (61 Pro­zent), ei­ne Ja­mai­ka-Koa­li­tion aus CDU/CSU, Bünd­nis­grü­nen und FDP (57 Pro­zent) so­wie, knapp, ei­ne schwarz-gel­­be Koa­li­tion (49 Pro­zent) – nicht je­doch Rot-Rot-Grün oder ei­ne Am­pel aus SPD, Bünd­nis­grü­nen und FDP. Da­von ab­ge­se­hen führt Merkel laut Mann­hei­mer For­schungs­grup­pe Wah­len wei­ter­hin die Lis­te der zehn wich­tigs­ten Po­li­ti­ker­in­nen und Po­li­ti­ker an.

Leicht an­de­re Wer­te weist zwar der ak­tu­el­le „Deutsch­landTrend“ aus, doch auch hier ist die CDU/CSU mit 37 Pro­zent klar stärks­te Kraft (ein Pro­zent we­ni­ger im Ver­gleich zum letz­ten Deutsch­landTrend). Die SPD ge­winnt ei­nen Punkt hin­zu und er­reicht 23 Pro­zent. DIE LINKE (neun Pro­zent) und Bünd­nis 90/DIE GRÜ­NEN (acht Pro­zent) blei­ben un­ver­än­dert, die FDP kommt auf acht Pro­zent (mi­nus ein Pro­zent), die AfD er­reicht elf Pro­zent (plus ein Pro­zent). Wel­che „Sonn­tags­fra­ge“ oder Koa­li­tions­op­tion auch heran­ge­zo­gen wird: Dr. An­ge­la Merkel bleibt Bun­des­kanz­le­rin der Bun­des­re­pu­blik Deutsch­land.

Vor die­sem Hin­ter­grund ver­läuft der Bun­des­tags­wahl­kampf eher ge­mäch­lich. In der letz­ten Sit­zung des Bun­des­par­la­men­tes vor dem Ur­nen­gang zog Merkel er­war­tungs­ge­mäß ei­ne po­si­ti­ve Bi­lanz der Gro­ßen Koa­li­tion. „Wir dür­fen uns auf die­sen Er­fol­gen kei­nes­falls aus­ru­hen“, merk­te sie gleich­wohl an, denn es gel­te, nun die Voraus­set­zun­gen da­für zu schaf­fen, dass Deutsch­land auch in 15 Jah­ren wirt­schaft­lich er­folg­reich und so­zial ge­recht sei. Merkel dürf­te dies am 12. Sep­tem­ber auf der Ro­sen­hei­mer Wahl­kampf­ver­an­stal­tung eben­falls heraus­stel­len, ei­nem ih­rer rund 50 Wahl­kampf­auf­trit­te vor dem Ur­nen­gang. Al­fons Zehn­ter, stell­ver­tre­ten­der Lei­ter der Po­li­zei­in­spek­tion Ro­sen­heim, rech­net mit bis zu 3000 Zu­hö­rern.

Es ist of­fen­kun­dig, dass der Is­lam in­zwi­schen un­zwei­fel­haft zu Deutsch­land ge­hört.
Dr. An­ge­la Merkel (CDU), Bun­des­kanz­le­rin der Bun­des­re­pu­blik Deutsch­land,
anläss­lich des is­la­mi­schen Fas­ten­mo­nats Ra­ma­dan 2015

Aus dem Blick­win­kel der an­de­ren Par­teien fällt die Re­gie­rungs­bi­lanz Merkels we­ni­ger op­ti­mis­tisch aus. Die in­halt­li­che Kri­tik ist man­nig­fal­tig und be­trifft ein Bün­del an The­men, dar­un­ter Di­gi­ta­li­sie­rung, In­ne­re Si­cher­heit, Mi­gra­tion, Will­kom­mens­kul­tur, In­te­gra­tion, so­zia­le Ge­rech­tig­keit, Ar­beits­markt, Bil­dung, Ren­ten­sys­tem, Woh­nungs­markt und Au­to­mo­bil­in­dus­trie. Die wo­mög­lich schärfs­te Kri­tik ar­ti­ku­liert da­bei die AfD, die den Bo­gen von der Fis­kal- über die Eu­ro­pa- bis hin zur Ein­wan­de­rungs­po­li­tik spannt.

Der AfD-Kreis­ver­band Ro­sen­heim hat ent­spre­chend un­ter dem Mot­to „Po­li­tik geht an­ders!“ ei­ne ei­ge­ne Kund­ge­bung mit 130 Teil­neh­mern na­he am Max-Jo­sefs-Platz, Ecke Mün­che­ner Stra­ße/Prinz­re­gen­ten­straße an­ge­mel­det. Dort spre­chen ab 16 Uhr der Bun­des­vor­sit­zen­de des AfD-Mit­tel­stands­fo­rums Hans Jörg Mül­ler, AfD-Kreis­vor­sit­zen­der Franz Berg­mül­ler und An­dre­as Win­hart, AfD-Di­rekt­kan­di­dat im Wahl­kreis Ro­sen­heim. Win­hart möch­te auch, dass „un­se­re An­hän­ger und die Bür­ger die Chan­ce ha­ben, Frau Merkel ih­re Ab­nei­gung in Ruf­wei­te mit­zu­tei­len. Vie­le Bür­ger se­hen den Be­such als Ver­höh­nung durch die Kanz­le­rin an, da ge­ra­de un­se­re Re­gion be­son­ders un­ter der von Merkel ver­ur­sach­ten Mi­gran­ten­kri­se zu lei­den hat“. Mit Stö­run­gen rech­net Zehn­ter der­weil nicht. Merkel wie­de­rum ist da­für be­kannt, sich nicht pro­vo­zie­ren zu las­sen von Un­muts­äu­ße­run­gen durch Pfif­fe, Buh-Ru­fe und Sprech­chö­re wie zu­letzt et­wa in Geln­hau­sen, Qued­lin­burg, Bit­ter­feld-Wol­fen, Bran­den­burg an der Ha­vel, Er­lan­gen und Greifs­wald oder durch To­ma­ten­wür­fe wie in Hei­del­berg. 


Erstveröffentlichung

Print: Ro­sen­hei­mer blick, Inn­ta­ler blick, Mang­fall­ta­ler blick, Was­ser­bur­ger blick, 30. Jg., Nr. 36/2017, Sams­tag, 9. Sep­tem­ber 2017, S. 1f., Ko­lum­ne „Leit­ar­ti­kel“ [112/3/ – /7].
Online: ⭱ blick-punkt.com, Mitt­woch, 6. Sep­tem­ber 2017; ⭱ E‑Paper Ro­sen­hei­mer blick, ⭱ E‑Paper Inn­ta­ler blick, ⭱ E‑Paper Mang­fall­ta­ler blick, ⭱ E‑Paper Was­ser­bur­ger blick, Sams­tag, 9. Sep­tem­ber 2017.
 

Dr. Olaf Konstantin Krueger M.A.

Digitaljournalist – Digitalpolitiker

%d Bloggern gefällt das: