Funkhaus Rosenheim schaltet DABplus-Angebot frei
Nickl: „Mehr Radio für das Voralpenland“

Ro­sen­heim — Das Funk­haus Ro­sen­heim voll­zieht das Up­grade auf di­gi­ta­le Radio­tech­nik: Sei­ne Lo­kal­sen­der „Radio Charivari Ro­sen­heim“ und „Radio Galaxy“ über­tra­gen ih­re Pro­gram­me von Ju­li an zu­sätz­lich zu UKW, DVB-C und In­ter­net im zeit­ge­mä­ßen Di­gi­tal­radio­stan­dard DAB+. Radio Charivari be­kräf­tigt da­mit sei­nen Claim, „den bes­ten Mix für die schöns­te Re­gion“ zu bie­ten, Radio Galaxy sei­nen An­spruch, „nur die bes­te neue Mu­sik“ zu spie­len. Ge­schäfts­füh­rer Bernd Stawiarski sieht die UKW-be­ding­ten Emp­fangs­lü­cken für bei­de Sen­der dank DAB+ ge­schlos­sen, Stu­dio­lei­ter Andreas Nickl spricht von ei­ner „di­gi­ta­len Gleich­stel­lung“ mit den öf­­f­en­t­­lich-rech­t­­li­chen Sen­dern. In der Di­gi­ta­li­sie­rungs­stra­te­gie des Funk­hau­ses ist die­ser Schritt ein wich­ti­ger Mei­len­stein, der die Ro­sen­hei­mer Lo­kal­sen­der zu­kunfts­si­cher auf­stellt so­wie den Weg eb­net für ih­ren Emp­fang im ge­sam­ten Vor­al­pen­land und für wei­te­re DABplus-Sen­de­for­ma­te.

DAB+ ge­winnt ste­tig an Be­deu­tung: Ei­ner­seits set­zen im­mer mehr Hör­funk­sen­der auf „Digital Audio Broad­casting“, die di­gi­­tal-ter­­res­­tri­­sche Ver­brei­tung ih­rer Pro­gram­me, an­de­rer­seits wer­den welt­weit im­mer mehr DABplus-fä­hi­ge End­ge­rä­te ver­kauft – al­lei­ne in Deutsch­land 1,4 Mil­lio­nen im letz­ten Jahr, teilt „Home Elec­tronics Market Index (HEMIX)“ mit. Ver­gli­chen mit 2017 ent­spricht dies ei­nem Wachs­tum von zehn Pro­zent, mel­det die gfu Consumer & Home Electronics GmbH. Der Um­satz in die­sem Seg­ment stieg im Jahr 2018 auf 218 Mil­lio­nen Eu­ro, ein Plus von zehn Pro­zent zum Vor­jahr. In Bayern wer­den Be­trieb und Nut­zung der DAB-Net­ze seit 2017 von der Baye­ri­schen Lan­des­zen­tra­le für neue Medien (BLM) be­son­ders voran­ge­trie­ben. BLM-Prä­si­dent Siegfried Schneider be­grün­de­te die­ses En­ga­ge­ment zu­letzt beim Start des DABplus-Re­gel­be­triebs im All­gäu Mit­te April da­mit, dass der Hör­funk durch DAB+ „hoch at­trak­tiv für die Hö­re­rin­nen und Hö­rer und ei­ne wich­ti­ge Säu­le des Medien­stand­orts“ sei.

Kris­tall­kla­rer Klang, kon­ti­nu­ier­li­cher Emp­fang, enor­me Pro­gramm­fül­le: Im Ver­gleich zur Ul­tra­kurz­wel­le (UKW) kön­nen mit DAB+ mehr Pro­gram­me aus­ge­strahlt wer­den. DAB+ bie­tet selbst im vor­al­pi­nen Raum stö­rungs­freien Emp­fang in CD-Qua­li­tät oh­ne Rau­schen oder In­ter­net­ver­bin­dungs­zwang und er­mög­licht den Mit­ver­sand um­fang­rei­cher Zu­satz­in­for­ma­tio­nen wie Pro­gramm­über­sich­ten, Nach­rich­ten­schlag­zei­len, Ti­tel­an­zei­gen, Al­bum-Co­ver und Wet­ter­kar­ten. Im Ge­gen­satz zu Web­ra­dios fal­len bei DAB+ we­der Kos­ten noch Da­ten­kon­tin­gen­te an, Ka­pa­zi­täts­gren­zen sind kein The­ma und im Kri­sen- oder Ka­tas­tro­phen­fall bleibt der Radio­emp­fang auch dann er­hal­ten, wenn die Mo­bil­funk­net­ze über­las­tet sind oder teil­wei­se ab­ge­schal­tet wer­den: Ende 2018 lag die DABplus-Netz­ab­de­ckung bun­des­weit bei 97 Pro­zent. Wei­te­rer Vor­teil: Wäh­rend fast al­le DABplus-tau­g­­li­chen Di­gi­tal­radios auch UKW emp­fan­gen kön­nen, er­mög­li­chen zahl­rei­che Ge­rä­te zu­dem den Emp­fang über das In­ter­net. Bis auf die An­schaf­fungs­kos­ten fal­len für DABplus-fä­hi­ge End­ge­rä­te kei­ne Zu­satz­kos­ten an, vom mo­nat­li­chen Rund­funk­bei­trag ein­mal ab­ge­se­hen.

Di­gi­ta­li­sie­rungs­stra­te­gie des Funk­hau­ses Ro­sen­heim

Da­mit der Land­kreis Ro­sen­heim über UKW ab­ge­deckt wird, be­nö­tigt das Funk­haus bis­lang vier un­ter­schied­li­che Fre­quen­zen und fünf ver­schie­de­ne Sen­de­an­la­gen. So ist Radio Charivari re­gio­nal über 96,7 MHz zu hö­ren, in Ro­sen­heim auf 92,3 MHz, in Was­ser­burg via 100,6 MHz, im Inn­tal und am Chiem­see un­ter 104,2 MHz. Pend­ler müs­sen ent­we­der hän­disch um­schal­ten oder dies au­to­ma­ti­siert vom Radio vor­neh­men las­sen. Da­ne­ben ver­brei­tet das Funk­haus über das In­ter­net die di­gi­ta­len Zu­satz­an­ge­bo­te „Radio Charivari 2 – Ro­sen­heims Ol­die­sen­der“ und „Radio Charivari 3 – Ro­sen­hei­mer Hei­mat­wel­le“. Schwer­punkt des Haupt­pro­gramms ist die Be­richt­er­stat­tung aus der Re­gion mit Lo­kal­nach­rich­ten zu je­der hal­ben Stun­de, über­re­gio­na­len Nach­rich­ten zur vol­len Stun­de, vier­mal täg­lich Nach­rich­ten in baye­ri­scher Spra­che und ei­ne aus­ge­wo­ge­ne Mu­sik­mi­schung aus Gol­dies und neu­en Hits. Der durch­gän­gig ju­gend­orien­tier­te Pro­gramm­mix von Radio Galaxy ist rund um die Uhr über 106,6 MHz zu emp­fan­gen. Bei DAB+ wird nun durch­gän­gig die sel­be Fre­quenz ge­nutzt wer­den, über wel­che bis zu 16 Pro­gram­me gleich­zei­tig in­klu­si­ve Zu­satz­in­for­ma­tio­nen aus­ge­strahlt wer­den kön­nen.

Die Di­gi­ta­li­sie­rungs­stra­te­gie des Funk­hau­ses Ro­sen­heim sieht meh­re­re Mei­len­stei­ne beim Aus­bau des Sen­de­be­triebs über Kanal 7A im Di­gi­tal­radio­stan­dard DAB+ vor. In der ers­ten Aus­bau­stu­fe ab An­fang Ju­li strah­len bei­de Lo­kal­sen­der ih­re Pro­gram­me di­gi­tal über die Sen­de­an­la­gen Wen­del­stein und Her­zog­stand aus. Wen­del­stein al­lein ver­sorgt dann stö­rungs­frei die kreis­freie Stadt Ro­sen­heim und den größ­ten Teil des Land­krei­ses. Über den Land­kreis Ro­sen­heim hin­aus wer­den eben­falls Tei­le der Land­krei­se Mies­bach, Bad Tölz-Wolf­rats­hau­sen, Weil­heim-Schon­gau, Mühl­dorf am Inn und Mün­chen er­reicht. Im zwei­ten Aus­bau­schritt ab An­fang Ja­nu­ar 2020 wer­den ver­blie­be­ne Emp­fangs­pro­ble­me be­ho­ben und das Sen­de­ge­biet aus­ge­dehnt auf die Land­krei­se Gar­misch-Pa­ten­kir­chen, Mies­bach, Bad Tölz-Wolf­rats­hau­sen, Traun­stein und Berch­tes­ga­de­ner Land. Ab 2021 folgt als wei­te­rer Mei­len­stein die kom­plet­te Ab­de­ckung der Land­krei­se Mühl­dorf am Inn und Alt­öt­ting. Da­mit ein­her­ge­hen wird die Er­wei­te­rung des Be­richts­ge­bie­tes, ins­be­son­de­re bei Radio Galaxy.

Der Mut zur lo­ka­len Mar­ke, der di­rek­te Draht zu den Men­schen vor Ort
ist in der glo­ba­len di­gi­ta­len Welt das Pfund, mit dem es zu wu­chern gilt:
Nach­rich­ten aus dem ei­ge­nen Um­feld gibt es nur vor Ort.
Ein Mor­ning­show-Team mit un­ver­wech­sel­ba­ren,
lo­kal ver­an­ker­ten Per­so­na­li­ties ist der USP lo­ka­ler An­bie­ter.
Siegfried Schneider, Prä­si­dent der „Bayeri­schen Lan­des­zen­tra­le für neue Medien (BLM)“, 2. Ju­li 2019

Die bis­her durch UKW be­ding­ten Emp­fangs­lü­cken un­se­rer Lo­kal­sen­der wer­den dank DAB+ ge­schlos­sen“, er­klärt Ge­schäfts­füh­rer Bernd Stawiarski und er­gänzt: „Da­mit ist ei­ne fai­re Kon­kur­renz mit den lan­­des- und bun­des­wei­ten Pro­gram­men mög­lich, auf die wir uns freu­en.“ Stu­dio­lei­ter Andreas Nickl zu­fol­ge hat das Funk­haus Ro­sen­heim in das di­gi­ta­le Tech­nik-Up­grade in fünf­stel­li­ger Hö­he in­ves­tiert und die zwölf fes­ten Mit­ar­bei­ter auf die Aus­wei­tung des Sen­de­be­triebs auf das ge­sam­te Vor­al­pen­land bes­tens vor­be­rei­tet. In der End­aus­bau­stu­fe wer­den über den Kanal 7A neun Pro­gram­me aus­ge­strahlt. Zu­vor kön­nen sich Hö­rer und Wer­be­kun­den auf ei­nen an­de­ren wich­ti­gen Mei­len­stein freu­en: die Markt­ein­füh­rung des fünf­ten Re­gio­nal­pro­gram­mes „AlpinFM“. Start: Neu­jahr, 1. Ja­nu­ar 2020. 


Erstveröffentlichung

Print: Ro­sen­hei­mer blick, Inn­ta­ler blick, Mang­fall­ta­ler blick, Was­ser­bur­ger blick, 32. Jg., Nr. 26/2019, Sams­tag, 29. Ju­ni 2019, S. 1f., Ko­lum­ne „Leit­ar­ti­kel“ (Kurz­fas­sung) [134/3/1/10; ein Fo­to]; Ober­baye­ri­sches Volks­blatt, 73. Jg., Nr. 149/2019, Mon­tag, 1. Ju­li 2019, S. 10 (wa­cr), Ko­lum­ne „Ro­sen­heim & Re­gion“ (Kurz­fas­sung) [146/6/1/8; ein Fo­to]; Inn-Salz­ach blick, 10. Jg., Nr. 27/2019, Sams­tag, 6. Ju­li 2019, S. 1f., Ko­lum­ne „Leit­ar­ti­kel“ (Kurz­fas­sung) [131/3/1/10; ein Fo­to].
Online: blick-punkt.com, Diens­tag, 26. Ju­ni 2019; E-Paper Ro­sen­hei­mer blick, E-Paper Inn­ta­ler blick, E-Paper Mang­fall­ta­ler blick, E-Paper Was­ser­bur­ger blick, Sams­tag, 29. Ju­ni 2019; ovb-online.de, Sonn­tag, 30. Ju­ni 2019; E-Paper Inn-Salz­ach blick, Sams­tag, 6. Ju­li 2019.
 

Dr. Olaf Konstantin Krueger M.A.

Digitaljournalist – Digitalpolitiker

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: