Wandergruppe des SAADV unterwegs in Victoria
Seehund beißt Buschwanderer

Dis­co­very Bay — Haie, Kro­ko­di­le, Schlan­gen und Spin­nen: Aus­tra­liens tod­brin­gen­de Fau­na lie­fert im­mer wie­der be­klem­men­de Schlag­zei­len. Tou­ri­sten, Back­pa­cker, Busch­wan­de­rer und Ein­hei­mi­sche sind denn auch auf al­ler­lei Ge­fah­ren ein­ge­stellt. „Doch auf ei­nen sol­chen Zwi­schen­fall wie in der Dis­co­very Bay wird kaum je­mand vor­be­rei­tet“, er­klärt Trail­mas­ter und Wan­der­füh­rer Her­mann Schmidt. Was die Wan­der­grup­pe des „Süd-Au­stra­li­schen All­ge­mei­nen Deut­schen Ver­eins (SAADV)“ auf ih­rem vier­tä­gi­gen „Mount Gam­bier-Wan­der­camp“ er­leb­te, ver­dutzt selbst Wan­de­rer mit über 25-jäh­­ri­ger Er­fah­rung Down Under.

Die Dis­co­very Bay er­streckt sich et­wa 70 Ki­lo­me­ter von Cape Northumber­land na­he Port MacDon­nell in Süd­aus­tra­lien bis nach Cape Bridge­water, 20 Ki­lo­me­ter west­lich von Port­land im Wes­ten von Vic­to­ria. Wan­der­ziel war der im Bun­des­staat Vic­to­ria ge­le­ge­ne Lake Mo­ni­beong des Dis­co­very Bay Coas­tal Park, be­kannt für sei­ne „gum­my sharks“, die bis zu 15 Ki­lo­gramm schwer wer­den. Die Wan­der­grup­pe des SAADV kam vom pit­to­res­ken Fi­scher- und Fe­rien­ört­chen Nel­son am Gle­nelg Ri­ver.

Bei herr­li­chem Son­nen­schein und an­ge­neh­men 30 Grad Wär­me ras­te­ten die Wan­de­rer am Strand, ge­nos­sen das laue See­lüft­chen. Mit­wan­de­rer Ar­nulf Mol­len­hauer ließ sich freu­dig an ei­nem schat­ti­gen Fel­sen nie­der. Doch zur Rast soll­te er nicht kom­men: Ver­bor­gen auf dem Fel­sen ruh­te näm­lich schon ein See­hund. Der fühl­te sich nun vom Busch­wan­de­rer ge­stört – und griff ihn an. Mol­len­hauer wehr­te den See­hund zwar ab, doch der biss ihn am rech­ten Ober­arm, be­vor er ins Was­ser flüch­te­te. Glück­li­cher­wei­se war die Wun­de aber nicht kri­tisch und Ers­te Hil­fe schnell ge­leis­tet. Zu­nächst ver­wun­dert konn­te die Grup­pe über den Zwi­schen­fall am Ende so­gar scher­zen, schmun­zelt Wan­der­füh­rer Schmidt, denn: „Wir be­rei­ten uns ja im­mer gut vor und als Busch­wan­de­rer rech­net man mit al­lem, je­doch nicht mit dem An­griff ei­nes See­hun­des.“

Tat­säch­lich ist in den über zwei De­ka­den, auf die die Wan­der­grup­pe be­reits zu­rück­schauen kann, nie et­was Gefähr­li­ches pas­siert. Selbst die In­stand­hal­tung des 20 Ki­lo­me­ter lan­gen Stre­cken­ab­schnitts in My­pon­ga, für den die Busch­wan­de­rer seit 1999 ver­ant­wort­lich sind, se­hen die „Friends of The Heysen Trail“ und das „De­part­ment for En­viron­ment and Herit­age“ als vor­bild­lich zur Ge­fah­ren­ver­mei­dung an (die WO­CHE be­rich­te­te). Erst ver­gan­ge­ne Wo­che hat Trail­mas­ter Schmidt die neun Jah­re al­te Brü­cke der Busch­wan­de­rer über den Spring Creek ge­prüft. Sie wird im Früh­jahr neu ge­stri­chen. Außer­dem wur­den die Tret­pfa­de im Yul­te Con­serv­ation Park ge­säu­bert, die wu­chern­den Ja­kas be­schnit­ten.

Ne­ben viel Kon­ti­nui­tät auch im Vor­stand gab es auf der letz­ten Jah­res­haupt­ver­samm­lung erst­mals seit zehn Jah­ren ei­nen Wech­sel an der Grup­pen­spit­ze: Elfi Goels lös­te Chris­tel Kra­nich als neue Grup­pen­lei­te­rin ab. Kra­nich bleibt im Vor­stand als stell­ver­tre­ten­de Grup­pen­lei­te­rin. Für ih­re über­ra­gen­den Ver­dien­ste (die WO­CHE be­rich­te­te) er­hielt Kra­nich als ers­te Busch­wan­de­rin über­haupt die Eh­ren­mit­glied­schaft und ei­ne Ur­kun­de. Hel­mut Pe­tri­kow­ski, seit 1995 Mit­glied der Wan­der­grup­pe, kan­di­dier­te nicht mehr für ein Vor­stands­amt. Er war 14 Jah­re Wan­der­füh­rer, 13 Jah­re stell­ver­tre­ten­der Grup­pen­lei­ter und drei Jah­re Lei­ter. Die über 100 ak­ti­ve Mit­glie­der zäh­len­de Wan­der­grup­pe hat da­nach ak­tu­ell 14 Wan­der­füh­rer: Wer­ner Bart­jes, Fred De Ceu­ke­laire, Heinz De­gen­hardt, Elfi und Her­bert Goels, Diet­mar Hen­nig, Chris­ta Jarm, Man­fred und Chris­tel Kra­nich, Ar­nulf Mol­len­hauer, Her­mann Schmidt, Wolf­gang Schul­ze, Brian Sut­ter so­wie Lo­thar Zie­schang. Sie wech­seln sich für die al­le vier­zehn Ta­ge statt­fin­den­den Wan­de­run­gen ab. Der­zeit lau­fen zu­dem die Vor­be­rei­tun­gen für das be­reits aus­ge­buch­te, vier­tä­gi­ge Wan­der­camp in Mel­rose vom 20. bis 24. Au­gust. Be­wan­dert wer­den wird der 240 Ki­lo­me­ter nörd­lich von Ade­laide ge­le­ge­ne und 960 Me­ter ho­he Mount Re­mark­able, über den auch der Hey­sen Trail führt. 


Erstveröffentlichung

Print: Die Woche in Aus­tra­lien, 55. Jg., Nr. 19/2012, Diens­tag, 8. Mai 2012, S. 13, Ko­lum­ne „Aus­tra­lien/Neu­see­land“ [118/4/ – /6, zwei Fo­tos].
Online: woche.com.au, Diens­tag, 8. Mai 2012; www.m‑publishing.com, Mitt­woch, 9. Mai 2012.
 

Dr. Olaf Konstantin Krueger M.A.

Digitaljournalist – Digitalpolitiker

%d Bloggern gefällt das: