Streit um Gastspielerlaubnis in Rosenheim
Zirkus um Circus Voyage

Ro­sen­heim — Cir­cus Voyage prüft recht­li­che Schrit­te ge­gen die Ro­sen­hei­mer Stadt­ver­wal­tung. Das Zir­kus­un­ter­neh­men ver­su­che seit Jah­ren ver­geb­lich, ei­ne Gast­spiel­er­laub­nis für Ro­sen­heim zu er­hal­ten. We­nigs­tens zum 20-jäh­­ri­gen Be­ste­hen aber wol­le der Zir­kus sein Pro­gramm 2018 auch in Ro­sen­heim prä­sen­tie­ren. Doch die Ver­wal­tung blei­be „stur“, be­an­stan­det Tour­nee­lei­ter Sa­scha Gro­dotz­ki. Die Stadt Ro­sen­heim wie­de­rum kann die Vor­wür­fe des Zir­kus nach den Wor­ten von Wirt­schafts­de­zer­nent Tho­mas Bugl „nicht nach­voll­zie­hen“.

In die Vor­stel­lun­gen des Cir­cus Voyage strö­men nach ei­ge­nen An­ga­ben jähr­lich hun­dert­tau­sen­de Be­su­cher, um ne­ben den Klas­si­kern der Zir­kus­kunst auch Mo­tor­rad-Stunts, af­ri­ka­ni­sche Groß-Tie­re und Eu­ro­pas größ­te Was­ser-Show zu se­hen. Der­zeit gas­tiert der Zir­kus bis zum 3. Ju­ni auf Trost­bergs Volks­fest­platz, vom 7. Ju­ni an in Mies­bach an der Ober­land­hal­le. Die Fa­mi­lie von Di­rek­tor Alois Spind­ler hat en­ge Ver­bin­dun­gen zu Ro­sen­heim, war jahr­zehn­te­lang mit ei­nem Pup­pen­thea­ter auf dem Herbst­fest ver­tre­ten. „Ein wah­res High­light wä­re das Gast­spiel des Cir­cus Voyage für Jung und Alt in Ro­sen­heim ge­we­sen, doch die Stadt­ver­wal­tung lässt es aus un­er­klär­li­chen Grün­den nicht zu“, är­gert sich Tour­nee­lei­ter Gro­dotz­ki. Seit Be­ste­hen des Zir­kus ver­su­che die­ser, ei­ne Gast­spiel­er­laub­nis für Ro­sen­heim zu er­hal­ten. Doch die­se wür­den stets mit der Be­grün­dung ver­wehrt, es ge­be kei­ne ge­eig­ne­te Flä­che.

Tat­säch­lich be­nö­tigt der Groß­be­trieb min­des­tens 6.000 Qua­drat­me­ter Platz so­wie Mög­lich­kei­ten für Strom-, Was­ser- und Ab­was­ser­an­schluss. „Bei ex­pli­zi­ten te­le­fo­ni­schen Nach­fra­gen nach der Lo­re­to­wie­se, die für der­ar­ti­ge Groß­ver­an­stal­tun­gen re­gel­mä­ßig zur Ver­fü­gung ge­stellt wird, er­fin­det die Stadt­ver­wal­tung die un­ter­schied­lichs­ten Aus­re­den“, echauf­fiert sich Gro­dotz­ki. Schrift­li­che Ab­sa­gen be­zo­gen auf die Lo­re­to­wie­se oder den Mang­fall­park wür­de die Stadt­ver­wal­tung „ver­wei­gern“. Diese „Ver­wei­ge­rungs­hal­tung“ wi­der­spricht nach An­sicht des Zir­kus­be­triebs den Wor­ten von Ober­bür­ger­meis­te­rin Ga­brie­le Bauer, wo­nach die Stadt ih­ren Gäs­ten kul­tu­rel­le High­lights bie­te. Im eu­ro­päi­schen Kon­text wer­de je­den­falls ein Zir­kus als Kul­tur­gut an­ge­se­hen und feie­re als wand­lungs­fä­hi­ges Gen­re in die­sem Jahr so­gar 250-jäh­­ri­ges Be­ste­hen. „Den­noch wird der Kul­tur­zweig Zir­kus von der Stadt Ro­sen­heim re­gel­recht aus­ge­klam­mert und den Bür­gern und Gäs­ten vor­ent­hal­ten“, meint der aus Mün­chen stam­men­de Tour­nee­lei­ter des Cir­cus Voyage.

Und Gro­dotz­ki legt nach: Re­gel­mä­ßig wer­de dem Münch­ner Cir­cus Kro­ne auf der Lo­re­to­wie­se das Gast­spiel ge­stat­tet – so in den Jah­ren 2007, 2013 und 2017 –, an­de­ren Zir­kus­un­ter­neh­men hin­ge­gen wür­de der Zu­gang ver­wei­gert. „Dies ist ab­so­lu­te Will­kür und wohl kaum mit dem im Grund­ge­setz fest­ge­schrie­be­nen Gleich­be­hand­lungs­grund­satz zu ver­ei­nen.“ Nur im Jahr 2014 wur­de ein Gast­spiel recht­lich er­zwun­gen. „Ein recht­li­ches Er­zwin­gen liegt uns beim Cir­cus Voyage fern, da­her ha­ben wir in den letz­ten Wo­chen ver­zwei­felt ver­sucht, den Kon­takt mit der Ober­bür­ger­meis­te­rin Bauer zu su­chen. Doch al­le Kon­takt­ver­su­che schei­ter­ten – die Stadt­ver­wal­tung bleibt ein­fach stur“, so Gro­dotz­ki.

Bon voyage?

Ro­sen­heims Wirt­schafts­de­zer­nent Tho­mas Bugl kann die Vor­wür­fe „nicht nach­voll­zie­hen“. In Ro­sen­heim fän­den re­gel­mä­ßig Gast­spie­le klei­ne­rer und grö­ße­rer Zir­kus­un­ter­neh­men statt, et­wa von Cir­cus Ba­rum, Cir­cus Kro­ne, dem Gro­ßen Rus­si­schen Cir­cus oder dem Chi­ne­si­schen Staats­cir­cus. Die Stadt er­tei­le so­gar re­gel­mä­ßig Er­laub­nis­se, ob­wohl er­fah­rungs­ge­mäß Zir­kus­gast­spie­le Pro­test­kund­ge­bun­gen we­gen der Hal­tung und Dar­stel­lung ins­be­son­de­re von Wild­tie­ren nach sich zö­gen. Bugl be­stä­tigt al­ler­dings, dass Cir­cus Voyage in den ver­gan­ge­nen Jah­ren meh­re­re An­fra­gen ge­stellt hat. Den­noch ha­be die Stadt Ro­sen­heim nur ei­ne ge­eig­ne­te Flä­che für das Gast­spiel ei­nes gro­ßen Cir­cus: die Lo­re­to­wie­se. Die­se die­ne je­doch den Ar­beit­neh­me­rin­nen und Ar­beit­neh­mern in der Stadt so­wie den Be­su­cher und Kun­den der In­nen­stadt als öf­fent­li­cher Park­platz. Je­de Sper­rung der Lo­re­to­wie­se sto­ße des­halb auf er­heb­li­che Kri­tik. Oben­drein wer­de die Lo­re­to­wie­se je­des Jahr über ei­nen nicht un­er­heb­li­chen Zeit­raum durch das Herbst­fest und al­le zwei Jah­re durch die Neue Mes­se Ro­sen­heim in An­spruch ge­nom­men. Hin­zu kä­men di­ver­se Ju­bi­läums­ver­an­stal­tun­gen ört­li­cher Ver­ei­ne und an­de­re außer­ge­wöhn­li­che Ver­an­stal­tun­gen. „Da­her hat sich in den letz­ten Jah­ren ma­xi­mal al­le zwei Jah­re die Mög­lich­keit er­ge­ben, ei­nen Zir­kus auf der Lo­re­to­wie­se gas­tie­ren zu las­sen“, er­läu­tert Bugl und stellt he­raus, es sei „un­zu­tref­fend“, dass die Stadt ge­gen­über Cir­cus Voyage nicht rea­giert ha­be: So sei ei­ne schrift­li­che Ab­sa­ge mit Schrei­ben vom 9. April 2015 er­teilt wor­den.

Cir­cus Voyage hofft in­des­sen noch auf die „Ein­sicht der Stadt­ver­wal­tung“ und ei­ne Gast­spiel­er­laub­nis für den Zeit­raum vom 11. Ju­ni bis 24. Ju­ni auf der Lo­re­to­wie­se oder auf ei­ner Al­ter­na­tiv­flä­che. In­ter­es­sen­ten an den Ver­an­stal­tun­gen bit­tet das Zir­kus­un­ter­neh­men der­weil, die Gast­spie­le in Trost­berg und Mies­bach zu be­su­chen. Mehr In­for­ma­tion hier­zu ist on­line ab­ruf­bar un­ter www.circus-voyage.de. 


Erstveröffentlichung

Print: Ro­sen­hei­mer blick, Inn­ta­ler blick, Mang­fall­ta­ler blick, Was­ser­bur­ger blick, 31. Jg., Nr. 22/2018, Sams­tag, 2. Ju­ni 2018, S. 6, Ko­lum­ne „Lo­ka­les“ [175/3/ – /1].
Online: www.blick-punkt.com, Diens­tag, 29. Mai 2018; E-Paper Ro­sen­hei­mer blick, E-Paper Inn­ta­ler blick, E-Paper Mang­fall­ta­ler blick, E-Paper Was­ser­bur­ger blick, Sams­tag, 2. Ju­ni 2018.
 

Dr. Olaf Konstantin Krueger M.A.

Digitaljournalist – Digitalpolitiker

%d Bloggern gefällt das: