Landkreis Mühldorf am Inn startet Online-Wohnraumbörse
„Wichtiger Schlüssel zur Integration“

Mühl­dorf am Inn — Das ei­gen­stän­di­ge Woh­nen ist – ne­ben dem Spre­chen der Lan­des­spra­che und der Er­werbs­tä­tig­keit – ein wich­ti­ger Schlüs­sel zur In­te­gra­tion von Schutz- und Blei­be­be­rech­tig­ten, ist Emi­lia Mül­ler, Staats­mi­nis­te­rin für Ar­beit und So­zia­les, Fa­mi­lie und In­te­gra­tion in Bayern, über­zeugt. Da sich je­doch die Su­che nach Wohn­raum im an­ge­spann­ten Woh­nungs­markt müh­sam ge­stal­te, hat der Frei­staat Mitte Au­gust 2017 ei­ne er­folg­rei­che Idee des Land­krei­ses Pas­sau auf­ge­grif­fen und för­dert seit­dem in den Kom­mu­nen „On­line-Wohn­raum­bör­sen“ für Schutz- und Blei­be­be­rech­tig­te. Der Land­kreis Mühl­dorf ist dem Pas­sauer Mo­dell ge­folgt und bie­tet nun un­ter www.wohnraumboerse-asyl-mue.de ei­ne ei­ge­ne Bör­se an.

Ha­ben Asyl­be­wer­ber und Flücht­lin­ge ih­ren An­er­ken­nungs­be­scheid er­hal­ten, müs­sen sie als­bald aus den staat­li­chen Un­ter­künf­ten – Ge­mein­schafts­un­ter­kunft oder de­zen­tra­le Un­ter­kunft – aus­zie­hen. „Vie­le Men­schen wol­len hel­fen und leer­ste­hen­den Wohn­raum an Blei­be­be­rech­tig­te ver­mie­ten“, er­klärt Staats­mi­nis­te­rin Mül­ler (CSU). Hier brin­gen die „On­line-Wohn­raum­bör­sen“ Schutz- und Blei­be­be­rech­tig­te mit Ver­mie­tern zu­sam­men. Land­krei­se und kreis­freie Städte er­öff­nen durch die Bör­sen auf ih­ren Web­sites die Mög­lich­keit, Miet­an­ge­bo­te bar­ri­ere­arm ab­zu­ge­ben. Die­se wer­den dann über die ört­li­chen Hel­fer­krei­se an woh­nungs­su­chen­de Mi­gran­ten wei­ter­ge­lei­tet.

In Mühl­dorf am Inn hel­fen bei der Woh­nungs­ver­mitt­lung: der Fach­be­reich 32, Öf­fent­li­che Si­cher­heit und Ord­nung – Team Ak­qui­se –, im Land­rats­amt ge­mein­sam mit Ju­dith Grin­din­ger, Eh­ren­amts­ko­or­di­na­tion in der Asyl­ar­beit und Woh­nungs­lot­sin vom Kreis­ver­band des Baye­ri­schen Ro­ten Kreu­zes (BRK), so­wie die Hel­fer­krei­se vor Ort. Die Mühl­dor­fer „On­line-Wohn­raum­bör­se“ bie­tet da­bei au­ßer Hin­wei­sen zu den Rah­men­be­din­gun­gen für die Ver­mie­tung noch In­for­ma­tion zur Ein­stel­lung des Miet­an­ge­bo­tes, ein On­line-For­mu­lar und ein PDF-Do­ku­ment zum Down­load. Das Pro­jekt ist durch das Baye­ri­sche Staats­mi­nis­te­rium für Ar­beit und So­zia­les, Fa­mi­lie und In­te­gra­tion ge­för­dert wor­den.

In­te­gra­tion wird län­ger dau­ern als nur noch drei Jah­re.
Es wird ei­ne dauer­haf­te Auf­gabe sein.
Dr. An­ge­la Merkel (CDU), Bun­des­kanz­le­rin der Bun­des­re­pu­blik Deutsch­land, 27. Ok­to­ber 2018

Wer ins Au­ge fasst, Wohn­raum an an­er­kann­te Asyl­be­wer­ber und Flücht­lin­ge zu ver­mie­ten, kann sich un­ter www.wohnraumboerse-asyl-mue.de orien­tie­ren, ob die Kos­ten der Un­ter­kunft – Miet- und Ne­ben­kos­ten – an­ge­mes­sen sind und so­mit vom Job­center an­er­kannt wer­den. Das Miet­an­ge­bot wird ent­we­der per On­line-For­mu­lar ab­ge­ge­ben, per E‑Mail mit An­hang oder per Aus­druck über die Post an das Land­rats­amt ge­schickt. Die Woh­nungs­lot­sin des BRK lei­tet die An­ge­bo­te an die Be­dürf­ti­gen wei­ter.

Fra­gen be­ant­wor­ten die Mit­ar­bei­ter­in­nen und Mit­ar­bei­ter des Teams Ak­quise im Land­rats­amt Mühl­dorf am Inn un­ter Ruf­num­mer 0 86 31/69 93 98 oder via E‑Mail an wohnraumboerse-asyl@lra-mue.de. 


Erstveröffentlichung

Print: Inn-Salz­ach blick, 10. Jg., Nr. 11/2018, Sams­tag, 17. März 2018, S. 3, Ko­lum­ne „Lo­ka­les“ [105/3/ – /1].
Online: blick-punkt.com, Mitt­woch, 14. März 2018; E‑Paper Inn-Salz­ach blick, Sams­tag, 17. März 2018.
 

Dr. Olaf Konstantin Krueger M.A.

Digitaljournalist – Digitalpolitiker

%d Bloggern gefällt das: