Christkindlmarkt Aschau am Inn
Advent, Advent, ein Lichtlein brennt

Aschau am Inn — Ein Weih­nachts­markt mit vie­len Ge­schenk­ideen, Schman­kerln und mu­si­ka­li­schen Ein­la­gen auf dem Rat­haus­platz – das ist der ro­man­ti­sche Christ­kindl­markt in Aschau am Inn. Letz­tes Jahr feier­ten der aus­rich­ten­de Kin­der­gar­ten­för­der­ver­ein (Ki­ga Fö), des­sen Vor­sit­zen­de Ga­bi Rei­ter und über drei Dut­zend Stand­be­trei­ber das 20-jäh­­ri­ge Be­ste­hen des Christ­kindl­mark­tes mit an­spre­chen­dem Rah­men­pro­gramm und fest­li­chen An­ge­bo­ten. Da­ran knüft der Ki­ga Fö Aschau heu­er an: 40 Stand­be­trei­ber wer­den von Frei­tag, 30. No­vem­ber, bis Sonn­tag, 2. De­zem­ber, ein un­ver­gess­li­ches Hei­mat­er­leb­nis für Groß und Klein bie­ten.

Ge­öff­net ist der Christ­kindl­markt heu­er an drei Ta­gen des Spät­herbs­tes: am Frei­tag, 30. No­vem­ber, von 18 Uhr bis 22 Uhr, am Sams­tag, 1. De­zem­ber, von 15 Uhr bis 22 Uhr und am Sonn­tag, 2. De­zem­ber, von 15 Uhr bis 20 Uhr. Bei der feier­li­chen Er­öff­nung mit Bür­ger­meis­ter Alois Salz­eder, Pa­ter Bern­hard Stieg­ler, Ga­bi Rei­ter, der Frauen­ge­mein­schaft und wei­te­ren Aus­stel­lern wer­den um 18 Uhr „De Vor­alp­hörnd­ler“ auf dem Rat­haus­platz auf­tre­ten, am Sams­tag un­ter­hält der Mu­sik­ver­ein Aschau die Be­su­cher und am 1. Ad­vent stößt „Mun­di’s Dreh­or­gel“ da­zu. Wäh­rend des ge­sam­ten Mark­tes gibt es in der ehe­ma­li­gen Arzt­pra­xis am Rat­haus­platz selbst­ge­bun­de­ne Ad­vents­krän­ze der Frauen­ge­mein­schaft Aschau so­wie Kin­der­bast’ln und Mär­chen­er­zäh­lun­gen.

Ge­schenk­ideen und Le­cke­reien

Hand­werks­kunst und Mo­tor­sä­gen­schnit­ze­rei so­wie Brand­ma­le­rei und Deko-Kunst aus Be­ton wer­den die Er­wach­se­nen er­freuen, auch dass Mo­tor­sä­gen­schnit­zer Wolf­gang Hopf wie­der zu­ge­gen sein wird, zu­dem der FC Ba­va­ria Isen­gau und die „Ki­ga Fö/E‑Bi­ker“. Wer sich et­was Be­son­de­res für sei­ne Liebs­ten aus­su­chen möch­te, wird auf dem Christ­kindl­markt in Aschau am Inn lan­ge vor Win­ter­be­ginn und Hei­lig­abend fün­dig: An­ge­bo­ten wird Weih­nachts­holz­de­ko, Ad­vents­krän­ze und Ge­ste­cke, zu­dem Krip­pen, Holz­schnee­män­ner und Zu­be­hör wie Bie­nen­wachs­ker­zen, Christ­baum­ku­geln und Per­len­christ­baum­schmuck so­wie Ge­bas­tel­tes aus dem Kin­der­gar­ten, so­dann Dirndl-Pup­pen­klei­der, hand­ge­strick­te So­cken, Strin­bän­der, Hä­kel- und Mo­tiv­müt­zen, Le­der­bän­der und Traum­fän­ger, über­dies Tee, Li­kö­re, Ge­wür­ze, Pra­li­nen und Plätz­chen.

Der Duft nach Zimt und Va­nil­le ist all­seits be­liebt. Und soll­ten sich der klei­ne Durst oder der gro­ße Hun­ger mel­den, dann gibt es auf dem Aschauer Christ­kindl­markt auch hier­für das Rich­ti­ge: Glögg­li, Feuer­zan­gen­bow­le, hei­ßen Cai­pi, Glüh­wein, Kin­der­punsch, Schnaps, flüs­si­gen Ap­fel­stru­del, Eier­punsch und vie­le wei­te­re Punsch­ar­ten, ja Bü­gel­goas ge­nau­so wie Ja­ga­tee, Glüh­most, Flamm­ku­chen, Bauern­brot, Bos­na, Ma­ro­ni, ge­räu­cher­tes Rei­ber­dat­schi, Kar­tof­fel­lo­ckerl, Brat­wür­stl, Käs­gril­ler, Schmalz­brot oder Speck­brot.

Ni­ko­laus kommt zwei Mal

Sams­tag und Sonn­tag tritt um 17 Uhr die Kin­der­gar­ten­grup­pe auf, um 17.30 Uhr kommt der Hei­li­ge Ni­ko­laus und ver­teilt Sü­ßig­kei­ten. Wer sich vom Christ­kindl­markt für die Weih­nachts­zeit hat in­spi­rie­ren las­sen, der kann sich auf die „Aschauer Feuer­aben­de“ vor dem Rat­haus im Ad­vent freu­en. Der Ki­ga Fö Aschau e. V. lädt mit Un­ter­stüt­zung wei­te­rer Orts­ver­ei­ne zum ge­müt­li­chen Bei­sam­men­sein am wär­men­den Feuer mit Glüh­wein, Punsch und klei­nen Schman­kerln ein: an den Sonn­ta­gen 9. und 16. De­zem­ber je­weils von 17 Uhr bis 21 Uhr so­wie am Frei­tag, 21. De­zem­ber, von 18 Uhr bis 22 Uhr. 


Erstveröffentlichung

Print: Inn-Salz­ach blick, 10. Jg., Nr. 47/2018, Sams­tag, 24. No­vem­ber 2018, S. 21 – 23, Kol­lek­tiv „Christ­kindl­märk­te“ [150/9/7/6].
Online: blick-punkt.com, Don­ners­tag, 26. April 2018; E‑Paper Inn-Salz­ach blick, Sams­tag, 24. No­vem­ber 2018.
 

Dr. Olaf Konstantin Krueger M.A.

Digitaljournalist – Digitalpolitiker

%d Bloggern gefällt das: