VfL Waldkraiburg feiert 75-jähriges Bestehen
Aufschwung für die „große Sportfamilie“

Waldkraiburg — „Der Spaß am Sport hat drei Buchstaben: VfL“ – ge­treu sei­nem Motto feiert Waldkraiburgs größter Sport­verein das 75-jäh­ri­ge Be­ste­hen im Jubiläums­jahr 2023 so­wohl bei sport­li­chen Events als auch mit ei­ge­nen Fes­ti­vi­tä­ten. Etwa bei der Open-Air-Ver­an­stal­tung „Sport in der Stadt“ am 17. Ju­ni auf dem Sar­trou­ville-Platz, mit dem Fest­abend „75 Jahre VfL“ am 22. Sep­tem­ber sowie der BR1-Disco mit Band und DJ am 23. Sep­tem­ber im Haus der Kultur. Hier be­leuch­tet ab 14. Sep­tem­ber eine mehr­wö­chi­ge Aus­stel­lung Vereins­le­ben, Sport­ar­ten und Hö­he­punk­te des rund 2.100 Mit­glie­der zäh­len­den Sport­ver­eins. Die Corona-Krise sieht VfL-Vor­sit­zen­der Kai Röpke be­reits „gut über­stan­den“, Stell­ver­tre­ter Robert Füger will den Auf­schwung zur struk­tu­rel­len Mo­der­ni­sie­rung ab Herbst nut­zen und auf der Website zeigt sich der Verein be­reits optisch runderneuert.

Fulminanter Auftakt fürs Jubiläumsjahr: Die spek­ta­ku­lä­re Eis­kunst­lauf-Ver­an­stal­tung „World Of Musicals On Ice“ am 28. Ja­nu­ar in der Raiffeisen-Arena hat dem VfL Waldkraiburg den nö­ti­gen Impuls für 2023 ge­ge­ben. Was im Eissport wichtig ist – Rei­bung, Schwer­kraft, Zen­tri­fu­gal­kraft und Impuls­er­hal­tung – das trägt heuer auch sprich­wört­lich den Sport­ver­ein von ei­nem Highlight zum nächs­ten – ob jähr­lich wie­der­keh­ren­de sport­li­che Events, ver­eins­in­ter­ne Ver­samm­lun­gen oder stim­mungs­vol­le Feiern.

Bei den sportlichen Events stehen etwa die Jugend­ver­eins­meis­ter­schaft Tennis am 29. April an, dann das In­ter­na­tio­na­le Ju­gend­hand­ball­tur­nier am 24./25. Juni, das Hand­ball-Städte­pokal­tur­nier der Er­wach­se­nen am 1./2. Juli sowie die Süd­ost­baye­ri­sche Block­meis­ter­schaft U14 und Einzel-U16 Leicht­ath­le­tik am 8. Ju­li. Für den Sport­ver­ein wich­tig sind bei­spiels­wei­se die Jugend­ver­samm­lung mit Neu­wah­len am 2. Mai, die Mit­glie­der­ver­samm­lung mit Neu­wahlen am 11. Mai sowie der Große Fest­abend „75 Jahre VfL“ am 22. Sep­tem­ber. Aus­gie­big ge­feiert wird ohne­hin wäh­rend des Stadt­fes­tes am 17. Ju­ni auf dem Sar­trou­ville-Platz unter dem Motto ⭲ „Sport in der Stadt“ und bei der öf­fent­li­chen BR1-Disco mit Band und DJ im Haus der Kultur (Start des Kar­ten­vor­ver­kaufs: 20. März). Die­ses zeigt in der Stadt­ga­le­rie ab 14. Sep­tem­ber eine Aus­stel­lung über das agile Ver­eins­le­ben und die sport­li­chen Hö­he­punk­te – ein ein­drucks­vol­les Zeug­nis, wie der VfL Waldkraiburg seit ei­nem drei­vier­tel Jahr­hun­dert Ge­sund­heit, Ge­mein­schaft und Zu­sam­men­leben fördert.

Das Runde muß ins Eckige.
Helmut Schulte, deutscher Fußballtrainer und Sportmanager

Summierend nennt denn auch Bürgermeister Robert Pötzsch den VfL Waldkraiburg „das sport­li­che Aus­hän­ge­schild un­se­rer Stadt“. Sport sei „so viel mehr als Kraft, Aus­dauer und Kon­di­tion“ und Ver­eins­sport ver­mitt­le „Werte, die in al­len Lebens­si­tua­tio­nen von Be­deu­tung sind: Ehr­geiz, Team­geist, Freund­schaft, Zu­sam­men­halt, Lei­den­schaft und vor allem Freude“. Dies alles spiegle sich im VfL-Ver­eins­motto „Spaß am Sport“ wider.

Meilensteine

Allein die Meilensteine des am 22. Sep­tem­ber 1948 als Verein für Lei­bes­übun­gen in Kraiburg-Hart ge­grün­de­ten und am 27. Fe­bru­ar 1951 in VfL Waldkraiburg um­be­nann­ten Sport­vereins zu nen­nen, das be­an­sprucht im 68-sei­ti­gen Jah­res­heft für 2023 eine stich­wort­ar­ti­ge Zeit­leis­te von acht DIN A4-Sei­ten Länge. Die wei­te­re Dar­stel­lung des regen Ver­eins­le­bens und der 19 Spar­ten be­nö­tigt zu­sätz­lich 48 Sei­ten. Ein­zel­ne sport­li­che Spit­zen­leis­tun­gen heraus­he­ben zu wol­len aus den vielen Teil­nah­men und Er­fol­gen bei Bayeri­schen, Süd­deut­schen, Deut­schen, Europa- und Welt­meis­ter­schaf­ten sowie bei den Olym­pi­schen Spie­len, ist so­gar für den VfL-Vor­sit­zen­den Kai Röpke schwierig.

Im Rückblick hat der Verein indes selbst eine be­ein­dru­cken­de Ent­wick­lung durch­lau­fen. Dies zeigt schon die Auf­zäh­lung der Spar­ten­grün­dun­gen: 1948 Faust­ball und ⭲ Fußball, 1949 Turnen, Fit­ness, Ge­sund­heit, 1951 Leicht­ath­le­tik, 1954 Ju-Jutsu, 1954/1969 Schwim­men, 1959 Tisch­ten­nis, 1967 Hand­ball, 1969 Karate und Volley­ball, 1972 Tennis, 1982 Bas­ket­ball, 1986 Aikido, 1993 Eis­kunst­lauf, 1994 Ski/Snow­board, 1997 Boxen nebst Uni­hockey, 2005 Bad­min­ton sowie 2009 Tri and Bike. Bür­ger­meis­ter Pötzsch nennt ihn da­her für viele Sportler „Heimat“. Und der stell­ver­tre­ten­de VfL-Vor­sit­zen­de Robert Füger sieht den Verein als „kon­stan­te Größe“, spricht von einer „gro­ßen Sport­fa­mi­lie“. Da­ne­ben ist der VfL Waldkraiburg Röpke zu­fol­ge eben­falls „Trieb­feder“ in­fra­struk­tu­rel­ler Ent­wick­lun­gen der Stadt – Stich­wor­te: ⭲ Waldbad, Ka­bi­nen­trak­te am Jahn­sta­dion, Turn­hal­len und Tennis­an­la­gen. Hier agiere der VfL Waldkraiburg „mit Weitsicht“.

Ausblick

In den drei Jahren der ⭲ Corona-Krise musste der VfL Waldkraiburg den Sport­be­trieb wäh­rend der ⭲ Lockdowns ein­stel­len, an­sons­ten re­strik­ti­ve Hygiene­maß­nah­men be­fol­gen. Ob­wohl die Mit­glie­der­zahl leicht sank, habe der Verein diese Krise „gut über­stan­den“, re­sü­miert Röpke. Al­ler­dings hat sich zwi­schen­zeit­lich nach den Wor­ten von Füger die Si­tua­tion im Ehren­amt durch höhere An­for­de­run­gen und „recht­li­che Knüppel“ ver­schärft. Diese Pro­ble­ma­tik stehe denn auch im Fokus eines Work­shops im Herbst, um den Sport­ver­ein adäquat auf­zu­stel­len. Schließ­lich ist der Sport­ver­ein laut Röpke „weder Fit­ness­studio, noch Sport­ge­rä­te­ver­lei­her“, son­dern „für die Ge­mein­schaft da – und umgekehrt“.

Unterdessen präsentiert sich der Sport­verein on­line schon mit fri­schem Auf­tritt: Auf der in­for­ma­tions­rei­chen Web­site www.vfl-waldkraiburg.de sind Nach­rich­ten, Ter­mi­ne und High­lights ebenso ab­ruf­bar wie Leit­bild, Pro­fil und Chro­nik sowie di­ver­se Ver­öf­fent­li­chun­gen und Do­ku­men­te. Und auch hier lädt der Verein sport­lich ein: „Schaut re­gel­mä­ßig vor­bei, dann ver­passt Ihr auch nichts!“ 


Erstveröffentlichung

Print: Inn-Salz­ach blick, 14. Jg., Nr. 11/2023, Sams­tag, 18. März 2023, S. 1f., Ko­lum­ne „Leit­ar­ti­kel“ [8+199/3/1/–].
Online: ⭱ blick-punkt.com, Mitt­woch, 15. März 2023; ⭱ E-Paper Inn-Salz­ach blick, Sams­tag, 18. März 2023. Stand: Neu­jahr, 1. Ja­nu­ar 2024.
Publikationsverzeichnis: ⭲ Index 2023.
 

Dr. Olaf Konstantin Krueger M.A.

Digitaljournalist – Digitalpolitiker

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.