Münchener Piraten-Crew avisiert Landtagswahl 2023
Krueger: Massenüberwachung unterminiert Demokratie

München — Die Münchener PIRATEN stel­len sich neu auf: Der Kreis­parteitag 2022.1 hat den seit Beginn der Corona-Krise vom Be­zirks­vor­stand Oberbayern kom­mis­sa­risch ge­lei­te­ten Kreis­ver­band München der Piratenpartei Deutschland auf­ge­löst, um die Wahl zum 19. Land­tag in Bayern im Herbst 2023 früh­zei­tig fle­xi­bel als „Crew“ vor­zu­be­rei­ten. Mit Weg­fall der re­strik­ti­ven Corona-Maßnahmen am 2. April sol­len die the­ma­ti­schen Stamm­tische wie­der­be­lebt, Partei­mit­glieder re­ak­ti­viert und Mit­strei­ter für ei­ne „bür­ger­rechts­orien­tier­te Digitalpolitik“ ein­ge­nom­men wer­den. Ak­tu­ell kri­ti­sie­ren die PIRATEN Pläne der EU-Kom­mis­sion zur „Chatkontrolle“.

Die Neuorganisation der Münchener PIRATEN be­durf­te zu­nächst ei­ner Formalie: Der ord­nungs­ge­mäß vom ⭲ Bezirks­vor­stand Oberbayern in der Lan­des­ge­schäfts­stel­le ein­be­ru­fe­ne Kreis­par­tei­tag 2022.1 hat­te laut Sat­zung des Lan­des­ver­ban­des Bayern die Hand­lungs­un­fä­hig­keit des Kreis­vor­stan­des fest­zu­stel­len und den Ge­biets­ver­band auf­zu­lö­sen. Dies er­folg­te im Bei­sein des stell­ver­tre­ten­den Lan­des­vor­sit­zen­den Arnold Schiller in­ner­halb von 15 Mi­nu­ten ein­stim­mig und zü­gig wie das Hin­ter­grund-Update ei­nes Be­triebs­sys­tems. Der IT- und Social Media-Experte Roger Rösch führ­te für den Par­tei­tag das Pro­to­koll, der In­for­ma­tik­stu­dent und Schatz­meis­ter des Be­zirks­vor­stan­des Oberbayern Clemens Horn klär­te die Kassenlage.

Münchener Crew will Mitgliederbasis ausbauen

In den an­schlie­ßen­den zwei Stunden be­rie­ten die PIRATEN im Detail, wie sie sich nach Weg­fall der re­strik­ti­ven ⭲ Corona-Maß­nah­men nun als „Crew“ auf die 19. Wahl zum Land­tag in Bayern 2023 vor­be­rei­ten. Aus­ge­hend von den man­nig­fal­ti­gen Er­fah­run­gen mit der Wir­kung der „Politik 1.0“ – sprich: Real-Life-Treffen, ⭲ Cryptopartys und ⭲ De­mon­stra­tio­nen – so­wie fu­ßend auf der IT- und Online-Ex­per­ti­se der Piraten­par­tei wur­den für Früh­ling bis Herbst Themen, Ter­mi­ne und Recruiting ge­plant. So sol­len ab April wie­der re­gel­mä­ßig the­ma­ti­sche Stamm­tische mon­tags und frei­tags statt­fin­den. Der nächs­te ist am Mon­tag, 4. April, um 19.30 Uhr in der Lan­des­ge­schäfts­stel­le, Scho­pen­hauer­stra­ße 17, in der Nähe des U‑Bahn­hofs Milbertshofen (U2).

Eine Großveranstaltung steht auch schon fest: Unter der Leitung von Alexander Kohler, The­men­be­auf­trag­ter Außen- und Si­cher­heits­politik der Piraten­partei Deutsch­land, wird am 18./19. Juni die nächs­te „Pirate Security Conference (PSC)“ in Prag statt­fin­den. Aus­ge­wie­se­ne Fach­re­fe­ren­ten wid­men sich dies­mal der multi­po­la­ren Geo­politik. 2021 fand die PSC am 14./15. Au­gust als Online-Konferenz statt und be­leuch­te­te die geo­politischen Ver­än­de­run­gen in Europa.

PIRATEN mobilisieren gegen „Chatkontrolle“

Der Bezirksvorsitzende von Oberbayern, Dr. Olaf Konstantin Krueger, ver­bin­det mit der or­ga­ni­sa­to­ri­schen Trans­for­ma­tion des Münchener Kreis­ver­ban­des in ei­ne Crew ei­nen Ge­winn an Fle­xi­bi­li­tät: „Die PIRATEN sind so­wohl Gras­wur­zel­be­we­gung als auch par­ti­zi­pa­ti­ve Netz­partei, wes­halb für sie die Or­ga­ni­sa­tions­form für die po­li­ti­sche Kom­mu­ni­ka­tion nach­ran­gig ist.“ Be­zo­gen auf ihr Kern­thema ha­be die ⭲ Corona-Krise zwar zu ei­nem Digitalisierungsschub ins­be­son­de­re im Mit­tel­stand ge­führt, bei­spiels­wei­se ⭲ Homeoffice, Videostreaming und Online-Shopping aus­ge­wei­tet. Den­noch lie­ge die größ­te Volks­wirt­schaft der Eu­ro­päi­schen Union (EU) im eu­ro­päi­schen Ver­gleich wei­ter­hin nur im Mit­tel­feld. Zu­dem wür­den im Schat­ten des Ukraine-Konflikts und un­ter dem Vor­wand der Kri­mi­na­li­täts­be­kämp­fung er­heb­li­che Ein­grif­fe in die Pri­vat­sphä­re vorbereitet.

So war­nen die PIRATEN laut Krueger mit Blick auf den von der EU-Kommission ge­plan­ten, ver­pflich­ten­den Ein­satz ei­ner voll­au­to­ma­ti­sier­ten an­lass­lo­sen „Chatkontrolle“ vor ei­ner Mas­sen­über­wa­chungs­in­fra­struk­tur, die miss­braucht wer­den könn­te und so­wohl die Digitalisierung als auch die Demokratie un­ter­mi­nie­re: „Vor­ha­ben wie die EU-wei­te an­lass­lo­se Kon­trol­le sämt­li­cher Kom­mu­ni­ka­tions­in­hal­te, die wo­mög­lich krypto­gra­fi­sche Ver­fah­ren auf­weicht, ge­ben der bür­ger­rechts­orien­tier­ten Münchener PIRATEN-Crew Rücken­wind – auch für die Bayerische Land­tags­wahl 2023“, er­klärt der Digitalpolitiker. 

Pressekontakt

Erstveröffentlichung

Online: ⭱ piraten-oberbayern.de, Sonn­tag, 27. März 2022.
 

Dr. Olaf Konstantin Krueger M.A.

Digitaljournalist – Digitalpolitiker

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: