Bayerische Kommunalwahlen im Schatten der Corona-Krise
Je acht Stichwahlen in Mühldorf und Rosenheim

Mühldorf am Inn/Rosenheim — Bayern hat ge­wählt – doch man­che Kom­mu­nen brau­chen ei­ne zwei­te Run­de. Bei den Kom­mu­nal­wah­len am 15. März wur­den in 71 Land­krei­sen und 2.056 Städ­ten, Märk­ten und Ge­mein­den die Kreis­ta­ge, Stadt‑, Markt- und Ge­mein­de­rä­te ge­wählt, zu­dem die meis­ten Land­rä­te, Ers­ten Bür­ger­meis­ter und Ober­bür­ger­meis­ter. In ei­ni­gen Land­krei­sen, Städ­ten und Ge­mein­den ist je­doch ei­ne Stich­wahl er­for­der­lich, da­run­ter in der Kreis­stadt Mühl­dorf am Inn so­wie in Stadt und Land­kreis Ro­sen­heim. Al­ler­dings wird es bei den Stich­wah­len am 29. März kei­nen Gang zur Wahl­ur­ne ge­ben: Die Staats­re­gie­rung hat we­gen der Corona-Krise be­schlos­sen, dass Brief­wahl­un­ter­la­gen ver­sandt wer­den.

Zu­ge­win­ne für Bünd­nis 90/DIE GRÜ­NEN, FREIE WÄH­LER und Un­ab­hän­gi­ge, teils gro­ße Ver­lus­te für CSU und SPD, AfD ab­ge­schla­gen, FDP be­deu­tungs­los – so lau­tet all­ge­mein das Fa­zit der vom Kampf ge­gen das Coronavirus (SARS-CoV‑2) ge­präg­ten Kom­mu­nal­wah­len in Bayern vom 15. März. In Ober­bayern ist das Er­geb­nis der Per­so­nen­wah­len präg­nan­ter aus­ge­fal­len als in den an­de­ren Re­gie­rungs­be­zir­ken. Hier kommt die CSU auf 35,5 Pro­zent, Bünd­nis 90/DIE GRÜ­NEN auf 19,2, die SPD auf 10,9, FREIE WÄH­LER auf 10,3, die AfD auf 4,7 und die FDP auf 3,0 Pro­zent, wo­bei Un­ab­hän­gi­ge und Sons­ti­ge zu­sam­men 16,5 Pro­zent er­hal­ten ha­ben. Ins­ge­samt bleibt die CSU weit­aus stärks­te kom­mu­nal­po­li­ti­sche Kraft, hat je­doch in kei­nem der grö­ße­ren baye­ri­schen Stadt­rä­te oder Kreis­ta­ge ei­ne ab­so­lu­te Mehr­heit. Die Bünd­nis­grü­nen konn­ten ih­re Stim­men­an­tei­le in vie­len Kom­mu­nal­ver­tre­tun­gen ver­dop­peln, bei Per­so­nen­wah­len ge­lingt ih­nen je­doch kein Durch­bruch. Den So­zial­de­mo­kra­ten ge­hen in den Stadt- und Kreis­rä­ten hun­der­te Man­da­te ver­lo­ren.

In acht der 24 kreis­freien Städ­te Bayerns ha­ben die Be­wer­ber um das Amt des Ober­bür­ger­meis­ters di­rekt die ab­so­lu­te Mehr­heit er­run­gen: vier gin­gen an die CSU, zwei an die SPD, zwei an ge­mein­sa­me Wahl­vor­schlä­ge. Doch in 16 kreis­freien Städ­ten konn­te sich im ers­ten Wahl­gang kei­ner der Be­wer­ber durch­set­zen, so­dass es dort am 29. März Stich­wah­len gibt.

In 46 der 64 baye­ri­schen Land­krei­se konn­te sich je­weils ein Be­wer­ber bei den Land­rats­wah­len im ers­ten Wahl­gang durch­set­zen: 32 Land­rats­pos­ten gin­gen an die CSU (-3) und je­weils ein Man­dat an die SPD, an die Par­tei FREIE WÄH­LER und an Bünd­nis 90/DIE GRÜ­NEN. In wei­te­ren sechs Land­krei­sen wa­ren ge­mein­sa­me Wahl­vor­schlä­ge un­ter CSU-Be­tei­li­gung er­folg­reich, fünf mehr als bis­her. Drei Land­rats­wah­len wur­den von ge­mein­sa­men Wahl­vor­schlä­gen un­ter Be­tei­li­gung der Par­tei FREIE WÄH­LER ge­won­nen. Je­weils ei­nen Land­kreis ent­schie­den ei­ne Wäh­ler­grup­pe und ein übri­ger ge­mein­sa­mer Wahl­vor­schlag für sich. In 18 Land­krei­sen sind die Bür­ger er­neut auf­ge­ru­fen, sich in ei­ner Stich­wahl zwi­schen den bei­den Be­wer­bern mit den meis­ten Stim­men zu ent­schei­den.

Acht Stich­wah­len im Land­kreis Mühl­dorf am Inn

Im Land­kreis Mühl­dorf am Inn wur­den zwölf Bür­ger­meis­ter wie­der­ge­wählt, zehn Bür­ger­meis­ter neu­ge­wählt, in acht Kom­mu­nen ge­hen die Be­wer­ber in ei­ne Stich­wahl, in Amp­fing kommt es in 2024 zur nächs­ten Bür­ger­meis­ter­wahl. Vier am­tie­ren­de Bür­ger­meis­ter müs­sen ihr Amt in der Stich­wahl am 29. März ver­tei­di­gen: Sissi Schätz (SPD) in Haag, Marianne Zollner (SPD) in Mühl­dorf, Erwin Baumgartner (UWG) in Neu­markt-St. Veit und Lorenz Kronberger (UWG) in Pol­ling.

Bei der Land­rats­wahl ist Max Heimerl (CSU) mit 50,1 Pro­zent der Stim­men im ers­ten Wahl­gang knapp zum neu­en Land­rat für Mühl­dorf ge­wählt wor­den. Die Wahl­be­tei­li­gung lag bei 58,1 Pro­zent (+2,0). Ab­ge­schla­gen die fünf Mit­be­wer­ber: Ulli Maier (UWG/WGW) 18,9 Pro­zent, Cathrin Henke (Bünd­nis 90/DIE GRÜ­NEN) 14,4, Martin Wieser (AfD) 8,8, Angelika Kölbl (SPD) 5,7 Pro­zent und Peter Corticelli (FDP) 2,1 Pro­zent.

Wie­der­ge­wählt: Buch­bach – Thomas Einwang (Wahl­vor­schlag Ranoldsberg/80,3; ein­zi­ger Kan­di­dat), Eggl­ko­fen – Johann Ziegleder (Un­ab­hän­gi­ge Lis­te/89,6; ein­zi­ger Kan­di­dat), Loh­kir­chen – Siegfried Schick (UWG/95,4; ein­zi­ger Kan­di­dat), Nie­der­berg­kir­chen – Werner Biedermann (CSU/Bür­ger­lis­te/87,7; ein­zi­ger Kan­di­dat), Nie­der­tauf­kir­chen – Sebastian Winkler (FWG/FWG Roßbach/87,0; ein­zi­ger Kan­di­dat), Ober­berg­kir­chen – Michael Hausperger (CSU/PFW/90,1; ein­zi­ger Kan­di­dat), Ober­neu­kir­chen – Anna Meier (FW/WG Ober­neu­kir­chen/90,7; ein­zi­ger Kan­di­dat), Ober­tauf­kir­chen – Franz Ehgartner (FWG „Hei­mat­treue“ Ober­tauf­kir­chen, HTO/95,9; ein­zi­ger Kan­di­dat), Rat­ten­kir­chen – Rainer Greilmeier (CSU/FWG/94,6; ein­zi­ger Kan­di­dat), Recht­meh­ring – Sebastian Linner (FWG/91,4; ein­zi­ger Kan­di­dat), Schön­berg – Alfred Lantenhammer (CSU/FWG/WA/95,0; ein­zi­ger Kan­di­dat), Wald­krai­burg – Robert Pötzsch (UWG/62,4; vier Kan­di­da­ten).

Neu ge­wählt: Er­har­ting – Matthias Huber (UWG/60,1), Hel­den­stein – Antonia Hansmeier (CSU/51,6), Jet­ten­bach – Maria Maier (Jet­ten­ba­cher Wäh­ler­ge­mein­schaft/91,0; ein­zi­ge Kan­di­da­tin), Kirch­dorf – Christoph Greißl (FWG Kirch­dorf/88,3; ein­zi­ger Kan­di­dat), Mai­ten­beth – Thomas Stark (Bür­ger­lis­te Mai­ten­bach/86,2; ein­zi­ger Kan­di­dat), Rei­cherts­heim – Franz Stein (Ei­nig­keit Rams­au/94,0; ein­zi­ger Kan­di­dat), Schwind­egg – Roland Kamhuber (CSU/52,5), Tauf­kir­chen – Alfons Mittermaier (UWG/95,3; ein­zi­ger Kan­di­dat), Un­ter­reit – Christian Seidl (FWG Wang/92,5; ein­zi­ger Kan­di­dat), Zang­berg – Georg Auer (WVZ/83,0; ein­zi­ger Kan­di­dat).

Stich­wahl: Aschau – Christian Weyrich (CSU/40,7 Pro­zent) vs. Thomas Duxner (B90/GRÜNE/38,0 Pro­zent), Gars – Robert Otter (par­tei­un­ab­hän­gig/48,9) vs. Anton Lentner (FWG Leng­moos/42,2), Haag – Sissi Schätz (SPD/41,9) vs. Bernd Schneider (CSU/25,1), Krai­burg – Petra Jackl (CSU/43,0) vs. Anette Lehmann (UWG/34,5), Met­ten­heim – Josef Eisner (CSU/43,4) vs. Michael Mooshuber (ÜWG/42,3), Mühl­dorf – Marianne Zollner (SPD/48,5) vs. Michael Hetzl (MW/UM/34,6), Neu­markt-St. Veit – Erwin Baumgartner (UWG/47,1) vs. Michael Kulhanek (CSU/46,9; tritt aber aus ge­sund­heit­li­chen Grün­den nicht wie­der an), Pol­ling – Lorenz Kronberger (UWG/38,9) vs. Stefan Mooshuber (CSU/33,7).

Au­ßer­halb der Rei­he ge­wählt: Amp­fing – Josef Grundner (CSU) in 2018.

Acht Stich­wah­len im Land­kreis Ro­sen­heim

Im Land­kreis Ro­sen­heim wur­den 17 Bür­ger­meis­ter wie­der­ge­wählt, 18 Bür­ger­meis­ter neu ge­wählt, in acht Kom­mu­nen ge­hen die Be­wer­ber in ei­ne Stich­wahl, in drei gab es zu­vor be­reits Wah­len. Zwei am­tie­ren­de Bür­ger­meis­ter müs­sen ihr Amt in der Stich­wahl ver­tei­di­gen: Doris Laban (ABE) in Bad En­dorf und Stefan Lederwascher in Flints­bach.

Bei der Land­rats­wahl konn­te kei­ner der neun Kan­di­da­ten die Hälf­te al­ler gül­ti­gen Stim­men auf sich ver­ei­nen: Bei ei­ner Wahl­be­tei­li­gung von 61,6 Pro­zent (+29,0 Pro­zent im Ver­gleich zur Wahl am 16. März 2014) er­reich­ten Otto Lederer (CSU) 41,1 Pro­zent, Ursula Zeitlmann (Bünd­nis 90/DIE GRÜ­NEN) 16,0 Pro­zent, Rainer Auer (Par­tei­freie/ÜWG) 13,3 Pro­zent, Sepp Hofer (FREIE WÄH­LER) 12,8 Pro­zent, Alexandra Burgmaier (SPD) 6,4 Pro­zent, Michaela Eglseer (AfD) 4,8 Pro­zent so­wie Josef Fortner (ÖDP) 2,2 Pro­zent, Florian Weber (BP) 2,2 Pro­zent und Walter Pakulat (FDP) 1,2 Pro­zent. Da­mit tre­ten am 29. März Lederer und Zeitlmann ge­gen­ein­an­der um die Nach­fol­ge von Wolfgang Bertaler (CSU) an.

In der kreis­freien Stadt Ro­sen­heim sind am 15. März sie­ben Kan­di­da­ten an­ge­tre­ten. Er­geb­nis: Bei ei­ner Wahl­be­tei­li­gung von 47,5 Pro­zent (+6,7 Pro­zent) er­reich­ten Andreas März (CSU) 45,6 Pro­zent, Franz Opperer (Bünd­nis 90/DIE GRÜ­NEN) 22,5, Christine Degenhart (FREIE WÄH­LER/UP) 11,7, Robert Metzger (SPD) 11,0, Andreas Kohlberg (AfD) 4,9, Ricarda Krüger (BüRo) 2,9 und Lars Blumenhofer (FDP) 1,3 Pro­zent. Da­mit ge­hen März und Opperer in die Stich­wahl um die Nach­fol­ge von Ober­bür­ger­meis­te­rin Gabriele Bauer (CSU).

Wie­der­ge­wählt: Ba­bens­ham – Josef Huber (CSU/83,1 Pro­zent), Bran­nen­burg – Matthias Jokisch (CSU/50,6), Breit­brunn – Anton Baumgartner (Par­tei­freie/ÜWG/92,0 Pro­zent; ein­zi­ger Kan­di­dat), Bruck­mühl – Richard Richter (CSU/PW/72,0), Ed­ling – Matthias Schnetzer (CSU/55,1), Ei­sel­fing – Georg Reinthaler (B90/GRÜ­NE/91,0; ein­zi­ger Kan­di­dat), Gries­stätt – Robert Aßmus (Par­tei­freie/65,9; ein­zi­ger Kan­di­dat), Groß­ka­ro­li­nen­feld – Bernd Fessler (Par­tei­freie/69,6), Gstadt – Bernhard Hainz (FWG/65,6), Kie­fers­fel­den – Hajo Gruber (UW/63,8), Kol­ber­moor – Peter Kloo (SPD/52,6), Nuss­dorf – Sepp Oberauer (CSU/77,3; ein­zi­ger Kan­di­dat), Raub­ling – Olaf Kalsperger (CSU/80,9), Sa­mer­berg – Georg Huber (ÜPW/53,8), Tun­ten­hau­sen – Georg Weigl (CSU/72,6), Vog­ta­reuth – Rudolf Leitmannstetter (ÜWG/53,6), Was­ser­burg – Michael Kölbl (SPD/63,0).

Neu ge­wählt: Al­ba­ching – Rudolf Schreyer (FWG Alb./63,4 Pro­zent), Ame­rang – Konrad Linner (Lis­te Ame­rang/53,7), Aschau – Simon Frank (Zu­kunft f. Aschau/57,8), Chiem­see – Armin Krämmer (FWG/79,7; ein­zi­ger Kan­di­dat), Fras­dorf – Daniel Mair (CSU/90,4; ein­zi­ger Kan­di­dat), Hösl­wang – Johann Murner (Par­tei­freie/61,9), Ober­au­dorf – Prof. Matthias Bernhardt (FWO/68,1), Pfaf­fing – Josef Niedermeier (FW/68,3), Prut­ting – Johannes Thusbaß (CSU/Pfr./66,9), Ra­mer­berg – Manfred Reithmeier (UWR/53,8), Rims­ting – Andreas Fenzl (CSU/63,0), Rohr­dorf – Simon Hausstetter (Bür­ger­block/51,4), Rott – Daniel Wendrock (BfR/64,4), Sche­chen – Stefan Adam (CSU/84,1; ein­zi­ger Kan­di­dat), Schon­stett – Paul Dirnecker (FW Schon­stett/85,2; ein­zi­ger Kan­di­dat), Soyen – Thomas Weber (GWS/56,9), Step­hans­kir­chen – Karl Mair (Par­tei­freie/54,9), Söch­ten­au – Bernhard Summerer (CSU/90,0; ein­zi­ger Kan­di­dat).

Stich­wahl: Bad Aib­ling – Stephan Schlier (CSU/29,9 Pro­zent) vs. Martina Thalmayer (B90/GRÜ­NE/27,9 Pro­zent), Bad En­dorf – Doris Laban (ABE/22,9) vs. Alois Loferer (CSU/37,7), Bern­au – Philipp Bernhofer (BL/31,3) vs. Irene Biebl-Daiber (CSU/30,1), Egg­stätt – Christian Glas (FBE/45,9) vs. Hans Plank (CSU/31,6), Flints­bach – Stefan Lederwascher (CSU/48,6) vs. Holger Steiner (Par­tei­freie/34,4), Hal­fing – Regina Braun (CSU/49,0) vs. Sepp Stettner (FREIE WÄH­LER/34,4), Prien – Annette Resch (CSU/33,2) vs. Andreas Friedrich (ÜWG/31,9), Rie­de­ring – Dr. Andreas Uhlig (par­tei­frei/44,7) vs. Christoph Vordermaier (FWG Rie­de­ring/BGM Neu­kir­chen/49,7).

Aus­ser­halb der Rei­he ge­wählt: Bad Feiln­bach – Anton Wallner (CSU) in 2018, Feld­kir­chen-Wes­ter­ham – Hans Schaberl (FWG/PB/FWF) in 2017, Neu­beuern – Christoph Schneider (par­tei­los) in 2019.

Stich­wah­len wäh­rend der Corona-Krise

Von den 18 in Bayern nö­ti­gen Stich­wah­len zur Be­stim­mung ei­nes Land­ra­tes fin­den al­lein in Ober­bayern elf statt. Zu­meist sind dies Land­krei­se, in de­nen die CSU zu­letzt den Land­rat stell­te. Oft­mals kommt es nun zum Duell zwi­schen ei­nem Christ­so­zia­len und ei­nem Bünd­nis­grü­nen. Ähn­lich ver­hält es sich bei den Bür­ger­meis­ter­wah­len. We­gen der ⭲ Corona-Krise sind al­ler­dings bis ein­schließ­lich 19. April öf­fent­li­che Ver­an­stal­tun­gen und Ver­samm­lun­gen lan­des­weit un­ter­sagt. Die schwarz-oran­ge­­far­­be­­ne Staats­re­gie­rung hat die­se Maß­nah­me be­schlos­sen, um die ra­san­te Aus­brei­tung des Coronavirus zu ver­lang­sa­men. Die zwei­te Run­de der Kom­mu­nal­wah­len läuft des­halb per Brief­wahl ab, Wahl­lo­ka­le gibt es kei­ne. Die Wahl­un­ter­la­gen wer­den au­to­ma­tisch und oh­ne vor­he­ri­gen An­trag an die Wahl­be­rech­tig­ten ver­schickt.

Die Er­geb­nis­se der Ober­bür­ger­meis­ter- und Land­rats­wah­len vom 15. März so­wie der Bür­ger­meis­ter­wah­len in den kreis­an­ge­hö­ri­gen Ge­mein­den mit mehr als 10.000 Ein­woh­nern sind on­line ab­ruf­bar un­ter www.‌statistik.‌bayern.de. 


Erstveröffentlichung

Print: Ro­sen­hei­mer blick, Inn­ta­ler blick, Mang­fall­ta­ler blick, Was­ser­bur­ger blick, 33. Jg., Nr. 12/2020, Sams­tag, 21. März 2020, S. 1f., Ko­lum­ne „Leit­ar­ti­kel“ (Kurz­fas­sung); Inn-Salz­ach blick, 11. Jg., Nr. 12/2020, Sams­tag, 21. März 2020, S. 1f., Ko­lum­ne „Leit­ar­ti­kel“ (Kurz­fas­sung) [198/3/1/7].
Online: ⭱ blick-punkt.com, ⭱ blick-punkt.com, Mitt­woch, 18. März 2020; ⭱ E‑Paper Ro­sen­hei­mer blick, ⭱ E‑Paper Inn­ta­ler blick, ⭱ E‑Paper Mang­fall­ta­ler blick, ⭱ E‑Paper Was­ser­bur­ger blick, ⭱ E‑Paper Inn-Salz­ach blick, Sams­tag, 21. März 2020. Stand: Frei­tag, 1. Mai 2020.
 

Dr. Olaf Konstantin Krueger M.A.

Digitaljournalist – Digitalpolitiker

%d Bloggern gefällt das: