Elementarschäden
Überprüfen Sie Ihren Versicherungsschutz!

Mün­chen — Die Baye­ri­sche Staats­re­gie­rung wird ab 1. Ju­li 2019 kei­ne fi­nan­ziel­len So­fort­hil­fen mehr für Schä­den auf­grund ex­tre­mer Wet­ter- und Hoch­was­ser­er­eig­nis­se ge­wäh­ren, wenn die ein­ge­tre­te­nen Schä­den ver­si­cher­bar wa­ren. Fi­nan­ziel­le Un­ter­stüt­zung kommt da­nach im Ein­zel­fall nur noch dann in Be­tracht, wenn die Schä­den nicht oh­ne staat­li­che Hil­fen be­sei­tigt wer­den kön­nen. Staats­re­gie­rung und Städ­te ap­pel­lie­ren an die Ei­gen­ver­ant­wor­tung der Ge­bäu­de­be­sit­zer und ra­ten al­len Ei­gen­tü­mern, ih­ren Ver­si­che­rungs­schutz auf ei­ne Ele­men­tar­scha­den­ver­si­che­rung hin zu über­prü­fen.

Ele­men­tar­scha­den­er­eig­nis­se“ sind ei­ne nicht zu un­ter­schät­zen­de Ge­fahr: Stark­re­gen, Hoch­was­ser und Stür­me füh­ren je­des Jahr zu er­heb­li­chen Zer­stö­run­gen an Ge­bäu­den, Haus­rat oder In­ven­tar. Die Baye­ri­sche Staats­re­gie­rung hat da­her ge­mein­sam mit den kom­mu­na­len Spit­zen­ver­bän­den, den Kam­mern der ge­werb­li­chen Wirt­schaft, den Ver­bän­den der pri­va­ten Woh­nungs­ei­gen­tü­mer so­wie der Kre­dit- und Ver­si­che­rungs­wirt­schaft ei­ne Ini­tia­ti­ve ge­star­tet, um die Ver­si­che­rungs­quo­ten für Ele­men­tar­schä­den im pri­va­ten, ge­werb­li­chen und land­wirt­schaft­li­chen Be­reich sig­ni­fi­kant zu er­hö­hen. Für 99 Pro­zent der Wohn­ge­bäu­de in Bayern sind Ele­men­tar­scha­den­ver­si­che­run­gen zu trag­ba­ren Prä­mien ver­füg­bar. Für die meis­ten Haus­be­sit­zer kos­tet der not­wen­di­ge Ele­men­tar­scha­den­schutz un­ter 100 Eu­ro im Jahr.

In­for­ma­tions­por­tal zur Ab­si­che­rung ge­gen Na­tur­ge­fah­ren

Mit der Öf­fent­lich­keits­kam­pag­ne „Vo­raus den­ken – ele­men­tar ver­si­chern“ ap­pel­liert die Baye­ri­sche Staats­re­gie­rung seit 2009 an Pri­vat­per­so­nen und Un­ter­neh­men, sich um­fas­send ge­gen Schä­den durch Na­tur­ge­fah­ren ab­zu­si­chern. Auf dem In­ter­net­por­tal www.elementar-versichern.de bie­tet sie ei­nen Über­blick über die wich­tigs­ten Na­tur­ge­fah­ren, die in Bayern vor­kom­men kön­nen – al­len vo­ran das Hoch­was­ser. Die­ses ent­steht et­wa durch Dauer­re­gen oder Schnee­schmel­ze und führt zu Über­schwem­mun­gen, die zu Per­so­nen- und Sach­schä­den füh­ren kön­nen. An­de­re Na­tur­ge­fah­ren kön­nen Schnee­druck, Erd­rutsch, Erd­fall oder Stark­re­gen sein.

Ein wei­te­rer In­for­ma­tions­schwer­punkt des Por­tals ist das Ver­si­chern von Wohn­ge­bäu­den, Woh­nun­gen, Ge­schäfts­räu­men und Be­triebs­ein­rich­tun­gen ge­gen Ele­men­tar­schä­den. Auf­ge­zeigt wer­den die größ­ten Irr­tü­mer, wes­halb kei­ne Ele­men­tar­ver­si­che­rung ab­ge­schlos­sen wird – et­wa die An­nah­men, der ei­ge­ne Wohn­ort wä­re doch nicht ge­fähr­det oder Ele­men­tar­schä­den wä­ren au­to­ma­tisch über die Haus­rat­ver­si­che­rung ab­ge­deckt. Das Por­tal in­for­miert mit herunter­lad­ba­ren Bro­schü­ren, Check­lis­ten und Flyern über Vor­sor­ge­maß­nah­men zum ge­ziel­ten Schutz vor mög­li­chen Schä­den und über Leis­tun­gen der Baye­ri­schen Staats­re­gie­rung.

Maß­ge­schnei­der­ter Ver­si­che­rungs­schutz

Die Ver­si­che­run­gen of­fe­rie­ren ihrer­seits in der Haus­rat- und Wohn­ge­bäu­de­ver­si­che­rung maß­ge­schnei­der­ten Ver­si­che­rungs­schutz bei Schä­den. Die­ser gilt dann für Über­schwem­mung des Ver­si­che­rungs­grund­stückes, Rück­stau, Erd­fall, Erd­rutsch, Schnee­druck, La­wi­nen, Vul­kan­aus­bruch oder Erd­be­ben. Mehr In­for­ma­tion zu Na­tur­ge­fah­ren und Ent­schä­di­gungs­leis­tun­gen bie­tet hier der Ge­samt­ver­band der deut­schen Ver­si­che­rungs­wirt­schaft e. V. on­line un­ter www.gdv.de. 


Erstveröffentlichung

Print: Ro­sen­hei­mer blick, Inn­ta­ler blick, Mang­fall­ta­ler blick, Was­ser­bur­ger blick, 30. Jg., Nr. 29/2017, Sams­tag, 22. Ju­li 2017, S. 1f., Ko­lum­ne „Leit­ar­ti­kel“; Inn-Salz­ach blick,9. Jg., Nr. 29/2017, Sams­tag, 22. Ju­li 2017, S. 1f., Ko­lum­ne „Leit­ar­ti­kel“ [95/3/ – /8].
Online: ⭱ blick-punkt.com, Sams­tag, 22. Ju­li 2017; ⭱ E‑Paper Ro­sen­hei­mer blick, ⭱ E‑Paper Inn­ta­ler blick, ⭱ E‑Paper Mang­fall­ta­ler blick, ⭱ E‑Paper Was­ser­bur­ger blick, ⭱ E‑Paper Inn-Salz­ach blick, Sams­tag, 22. Ju­li 2017.
 

Dr. Olaf Konstantin Krueger M.A.

Digitaljournalist – Digitalpolitiker

%d Bloggern gefällt das: