Zahnarztpraxis Gabriela Gutowski: Wiedereröffnung und 25-jähriges Jubiläum
Professioneller Rundum-Service in frischem Ambiente

Waldkraiburg — Alles neu macht der Mai: Un­ter die­sem Mot­to hat die Waldkraiburger Zahn­arzt­pra­xis Gabriela Gutowski gleich zwei An­läs­se, die Sekt­kor­ken knal­len zu las­sen. Das ein­ge­spiel­te fünf-köp­­fi­­ge Profi-Team fei­ert zum ei­nen das 25-jäh­­ri­­ge Pra­xis-Ju­bi­lä­um, zum an­de­ren die Wie­der­er­öff­nung mit um­fas­send re­no­vier­ten Pra­xis­räu­men. Ob In­di­vi­du­al­pro­phy­la­xe, kon­ser­vie­ren­de Zahn­heil­kun­de, Pa­ro­don­to­lo­gie, Schie­nen­the­ra­pie oder Zahn­pro­the­tik: Die bar­riere­frei er­reich­ba­re Zahn­arzt­pra­xis am Stadt­platz 16 bie­tet ih­ren Pa­tien­ten seit dem 10. Mai den ge­wohnt pro­fes­sio­nel­len Rund­um-Ser­vice mit nun neu­en Spe­zial­ge­rä­ten in fri­schem Am­bien­te. Be­son­ders wich­tig in der Corona-Krise: Ei­ne ge­sun­de Mund­höh­le schützt so­wohl vor In­fek­tions- und All­ge­mein­er­kran­kun­gen als auch vor schwe­ren Ver­läu­fen der Lun­gen­krank­heit COVID-19.

Ein­fühl­sa­me Pa­tien­ten­aus­rich­tung und fach­kun­di­ge In­di­vi­du­al­be­hand­lung, qua­li­täts­orien­tier­te Dienst­leis­tung und per­so­nel­le Kon­ti­nui­tät: Das be­schreibt in ei­ner Kurz­for­mel die Zahnarztpraxis Gabriela Gutowski in Waldkraiburg. Zahn­ärz­tin Gutowski ist seit 25 Jah­ren Fix­punkt für Pa­tien­ten je­den Al­ters mit al­len An­lie­gen rund um rich­ti­ge Zahn­pfle­ge, Mund­hy­gie­ne, zahn­ge­sun­der Er­näh­rung, Karies­pro­phy­la­xe, Kie­fer­ge­lenks­be­schwer­den so­wie Pro­the­tik. Frau Gutowski kann sich hier­bei seit Jahr­zehn­ten auf ein ein­ge­spiel­tes Team an Pro­fis ver­las­sen. So ste­hen ihr die ge­wis­sen­haf­ten, zu­ver­läs­si­gen, freund­li­chen und rou­ti­nier­ten Zahn­me­di­zi­ni­schen Fach­an­ge­stell­ten (ZFA) Bianca Streibl seit 24 Jah­ren, Helena Ladigan seit 15 Jah­ren und für die Ab­rech­nung Renate Schiess seit zwei Jahr­zehn­ten zur Sei­te. Und al­le bau­en seit ei­nem Jahr­zehnt auf ih­ren prä­zi­sen Zahn­tech­ni­ker im pra­xis­ei­ge­nen Dentallabor.

Portfolio von Prophylaxe bis Prothetik

Die Praxis mit ih­ren drei Be­hand­lungs­räu­men ist seit dem 10. Mai wie­der ge­öff­net und Pa­tien­ten kön­nen die Diens­te des zahn­ärzt­li­chen Pro­fi-Teams wie­der in An­spruch neh­men: In­di­vi­du­al­pro­phy­la­xe, kon­ser­vie­ren­de Zahn­heil­kun­de, Pa­ro­don­to­lo­gie, Schie­nen­the­ra­pie und Zahn­pro­the­tik. „Ge­ra­de Kin­der kom­men sehr ger­ne“, weiß Schiess, „weil un­se­re Che­fin sehr freund­lich ist und viel Ge­duld mit den Klei­nen hat.“

Individualprophylaxe be­deu­tet für Frau Gutowski, je­dem Pa­tien­ten ein in­di­vi­du­ell ab­ge­stimm­tes Vor­sor­ge-Pa­ket an­zu­bie­ten mit dem Ziel, bes­ser sinn­voll vor­zu­beu­gen, als spä­ter zahn­ärzt­lich hel­fen zu müs­sen. Der Ein­satz von Zahn­bürs­te und Zahn­pas­ta reicht oft nicht aus, um Karies – et­wa Schmer­zen oder Über­emp­find­lich­keit – oder Pa­ro­don­ti­tis – bei­spiels­wei­se Zahn­fleisch­blu­ten oder Mund­ge­ruch – wirk­sam zu be­geg­nen. Das maß­ge­schnei­der­te Pro­phy­la­xe-Pro­gramm von Frau Gu­tow­ski klärt da­rum über mög­li­che Krank­heits­ri­si­ken auf, ver­an­schau­licht Pro­blem­be­rei­che und beugt ge­zielt dem Ent­ste­hen von Ka­ries und Pa­ro­don­ti­tis vor – un­ter an­de­rem mit ei­ner Er­näh­rungs­be­ra­tung so­wie Mund­hy­gie­ne-Tipps, et­wa durch Hilfs­mit­tel wie Zahn­sei­de oder In­ter­den­tal­bürst­chen. Hin­zu kommt die pro­fes­sio­nel­le Zahn­rei­ni­gung (PZR), die weit über die Zahn­stein­ent­fer­nung im Rah­men der halb­jähr­li­chen Kon­troll­un­ter­su­chung hinaus­geht. Die­ses Vor­sor­ge-Pa­ket kann wis­sen­schaft­li­chen Un­ter­su­chun­gen zu­fol­ge das Ri­si­ko für Ka­ries und Pa­ro­don­ti­tis er­heb­lich senken.

Die von der Zahnärztin Gutowski prak­ti­zier­te kon­ser­vie­ren­de Zahn­heil­kun­de nimmt die Zahn­ge­sund­heit auch un­ter äs­the­ti­schen Ge­sichts­punk­ten in den Blick. Hier­bei wer­den so­wohl ka­ri­ös er­krank­te Zäh­ne als auch karies­freie Zäh­ne, wel­che durch Pa­ro­don­ti­tis oder ein Trau­ma Schä­den da­von ge­tra­gen ha­ben, un­ter­sucht. Das Spek­trum der the­ra­peu­ti­schen Mög­lich­kei­ten reicht grob von der Ver­sor­gung mit un­ter­schied­li­chen Fül­lun­gen, Ma­te­ria­lien wie Kunst­stoff und Ke­ra­mik, über pro­the­ti­sche Maß­nah­men bis hin zur The­ra­pie von Er­kran­kun­gen der Mund­schleim­haut und des Zahn­hal­te­ap­pa­ra­tes wie Gin­gi­vi­tis und Pa­ro­don­ti­tis, der Ent­zün­dung des Zahn­hal­te­ap­pa­ra­tes. Die durch Bak­te­rien und die Ent­zün­dungs­reak­tion des Kör­pers ver­ur­sach­te Pa­ro­don­ti­tis ge­hört zu den häu­figs­ten Er­kran­kun­gen des Men­schen: Die chro­ni­sche Ent­zün­dung zer­stört den Kie­fer­kno­chen, wo­durch es bei fort­ge­schrit­te­ner Er­kran­kung zu Zahn­ver­lust kommt.

Die Symp­to­me der cra­nio­man­di­bu­lä­ren Dys­funk­tion (CMD) rei­chen von Schmer­zen in den Kau­mus­keln oder im Kie­fer, Kna­cken, Rei­bung und Schmer­zen im Kie­fer­ge­lenk, Kopf­schmer­zen und Mi­grä­ne, Ver­span­nun­gen im Na­cken und Rü­cken, Oh­ren­schmer­zen und Oh­ren­ge­räu­schen (Tin­ni­tus) bis hin zu Schwin­del­ge­füh­len, Zäh­ne­knir­schen, Ge­sichts­schmer­zen, Zäh­ne­pres­sen (Bru­xis­mus), Schlaf­stö­run­gen und Schnarchen.

Frau Gutowski küm­mert sich oben­drein um die Re­ha­bi­li­ta­tion – die Wie­der­her­stel­lung der na­tür­li­chen Funk­tion und Äs­the­tik der Zäh­ne nach Zahn­ver­lust oder Schä­di­gung der Zahn­sub­stanz. Ih­re Zahn­pro­the­tik er­setzt na­tür­li­che Zäh­ne auf un­ter­schied­li­che Wei­se und ver­sorgt die Pa­tien­ten mit hoch­wer­ti­gem Zahn­er­satz, der im ei­ge­nen Den­tal­la­bor pass­ge­nau an­ge­fer­tigt wird. Die Waldkraiburger Zahn­arzt­pra­xis setzt da­bei auf die in­di­vi­du­ell bes­te Ver­sor­gung, um die na­tür­li­che Funk­tion und Äs­the­tik des Ge­bis­ses wiederherzustellen.

Schutz- und Hygienekonzept gegen SARS-CoV‑2

Die ⭲ Ausbreitung des neu­ar­ti­gen Coronavirus’ (SARS-CoV‑2) und die durch ihn aus­lös­ba­re Lun­gen­krank­heit COVID-19 be­ein­flus­sen die me­di­zi­ni­sche Ver­sor­gung und Vor­sor­ge: Laut ei­ner Be­fra­gung im Rah­men des Pro­jek­tes „COSMO – COVID-19 Snapshot Monitoring“ der Uni­ver­si­tät Erfurt, an wel­cher die Bun­des­zen­tra­le für ge­sund­heit­li­che Auf­klä­rung (BZgA) als Part­ne­rin be­tei­ligt ist, ha­ben im Ver­lauf der Corona-Krise 2020 vie­le Men­schen Krebs­früh­er­ken­nungs­un­ter­su­chun­gen, Ge­sund­heits-Check-Ups und Zahn­arzt­be­su­che auf­ge­scho­ben. Die­se Un­ter­su­chun­gen kön­nen je­doch hel­fen, ei­ne Er­kran­kung früh­zei­tig zu entdecken.

Ei­ne ak­tu­el­le, in Katar durch­ge­führ­te Stu­die un­ter­streicht so­gar die Be­deu­tung der pa­ro­don­ta­len Ge­sund­heit für die Prä­ven­tion und mög­li­cher­wei­se das Ma­na­ge­ment von COVID-19-Kom­pli­ka­tio­nen. Ih­re Er­geb­nis­se deu­ten auf ei­nen Zu­sam­men­hang zwi­schen dem Vor­lie­gen ei­ner Pa­ro­don­ti­tis und ei­nem schwe­ren COVID-19-Ver­lauf hin. Da­nach ha­ben COVID-19-Pa­tien­ten mit Pa­ro­don­ti­tis un­ab­hän­gig von an­de­ren Ri­si­ko­fak­to­ren wie Herz­er­kran­kun­gen, Blut­hoch­druck oder Dia­be­tes ein bis zu acht­fach hö­he­res Ri­si­ko für die Auf­nah­me auf ei­ner In­ten­siv­sta­tion, die Not­wen­dig­keit ei­ner un­ter­stütz­ten Be­at­mung und für den töd­li­chen Aus­gang der Er­kran­kung als pa­ro­don­tal ge­sun­de COVID-19-Pa­tien­ten. Pa­tien­ten soll­ten des­halb we­der ei­ne Zahn­be­hand­lung auf­schie­ben noch für län­ge­re Zeit un­ter­bre­chen und da­mit ei­ne deut­li­che Ver­schlech­te­rung ih­rer Mund- und All­ge­mein­ge­sund­heit riskieren.

Auf­grund des ho­hen Ni­veaus un­se­rer Schutz- und Hy­gie­ne­maß­nah­men
be­steht beim Zahn­arzt­be­such kein er­höh­tes In­fek­tions­ri­si­ko.
Es gibt al­so kei­nen Grund, ei­nen Zahn­arzt­be­such auf­zu­schie­ben.
Zahn­er­kran­kun­gen sind nicht nur schmerz­haft, sie kön­nen auch teu­er wer­den.
Wenn Karies und Parodontitis nicht recht­zei­tig er­kannt und be­han­delt wer­den,
kön­nen sie zu Zahn­ver­lust füh­ren. Und Zahn­er­satz ist meis­tens
mit ei­ner fi­nan­ziel­len Ei­gen­be­tei­li­gung des Pa­tien­ten verbunden.
Christian Berger, Zahnarzt für Oralchirurgie und Vor­stands­vor­sit­zen­der der
Kas­sen­zahn­ärzt­li­chen Ver­ei­ni­gung Bayerns (KZVB), 9. Fe­bru­ar 2021

Die Hygienevorschriften in Zahnarztpraxen ba­sie­ren grund­sätz­lich auf ei­nem Hy­gie­ne­plan, der den Pra­xen vom Deut­schen Ar­beits­kreis für Hy­gie­ne in der Zahn­me­di­zin (DAHZ) und von der Bun­des­zahn­ärz­te­kam­mer – Ar­beits­ge­mein­schaft der deut­schen Zahn­ärzte­kam­mern e. V. (BZÄK) zur Ver­fü­gung ge­stellt wird. Der Hy­gie­ne­plan be­in­hal­tet die Emp­feh­lun­gen des Robert Koch-In­sti­tuts (RKI) „In­fek­tions­prä­ven­tion in der Zahn­heil­kun­de – An­for­de­run­gen an die Hy­gie­ne“, des­sen ho­he Hy­gie­ne- und In­fek­tions­schutz­stan­dards zu Be­ginn der Corona-Krise ver­schärft wur­den. Das In­sti­tut der Deut­schen Zahn­ärz­te (IDZ) und die Kas­sen­zahn­ärzt­li­che Bun­des­ver­ei­ni­gung (KZBV) ha­ben für die Zahn­arzt­pra­xen zu­dem kon­kre­te Hand­lungs­emp­feh­lun­gen er­ar­bei­tet. Da­rü­ber hi­n­aus hat die Zahn­arzt­pra­xis Gu­tow­ski zum Ge­sund­heits­schutz von Pa­tien­ten so­wie des Profi-Teams ei­ne Rei­he von Hy­gie­ne­vor­schrif­ten um­ge­setzt, um ei­ner Über­tra­gung von SARS-CoV‑2 vor­zu­beu­gen. Auch wenn ein ne­ga­ti­ver PCR-Test für den Pra­xis­be­such nicht er­for­der­lich ist, be­nö­ti­gen die Pa­tien­ten ei­ne FFP2-Mas­ke. Au­ßer­dem bit­tet die Zahn­arzt­pra­xis um te­le­fo­ni­sche Vor­an­mel­dung, da­mit der Si­cher­heits­ab­stand im War­te­zim­mer ge­währ­leis­tet ist.

Wiedereröffnung mit stimmigem Raumkonzept

Das neue Design der Zahnarztpraxis Gutowski er­füllt so­wohl funk­tio­na­le als auch äs­the­ti­sche Kri­te­rien: Die fri­sche In­nen­ein­rich­tung un­ter­stützt ei­ner­seits den op­ti­ma­len Work­flow des fünf-köp­­fi­­gen Pro­fi-Teams und an­de­rer­seits die Wohl­fühl­at­mo­sphä­re für die Pa­tien­ten je­den Al­ters. „Be­hand­lungs­ein­hei­ten, Ge­rä­te, Bö­den, De­cken und Elek­trik: Wir ha­ben al­les neu ge­stal­tet“, be­tont Renate Schiess. Al­le Pa­tien­ten kön­nen sich so wie­der bes­tens auf­ge­ho­ben füh­len, nach­dem im letz­ten Jahr auf das Ge­bäu­de, in dem sich die Zahn­arzt­pra­xis im ers­ten Stock be­fin­det, ein Brand­an­schlag ver­übt wor­den war. Die Pra­xis sah sich da­durch un­ver­se­hens in den is­la­mis­ti­schen Ter­ror hinein­ge­zo­gen. Der mut­maß­li­che Tä­ter, ein 26-Jäh­ri­ger kur­di­scher Ab­stam­mung, der in Waldkraiburg An­schlä­ge auf Ge­schäf­te tür­kisch­stäm­mi­ger In­ha­ber ver­übt ha­ben soll, steht der­zeit in München vor Ge­richt. Der An­ge­klag­te be­zeich­net sich selbst als An­hän­ger der Ter­ror­or­ga­ni­sa­tion „Is­la­mi­scher Staat (IS)“. Das Ur­teil könn­te im Au­gust fallen.

Frau Gutowski ist bei der Re­no­vie­rung der Pra­xis­räu­me ganz­heit­lich vor­ge­gan­gen: Ein­rich­tung und De­ko­ra­tion sind zeit­los, hy­gie­nisch und pfle­ge­leicht, ver­mit­teln zu­gleich ei­ne Grund­wär­me. Aus­leuch­tung und Raum­akus­tik set­zen ge­stal­te­ri­sche Ak­zen­te. Emp­fang, War­te­be­reich und Be­hand­lungs­zim­mer un­ter­strei­chen Qua­li­tät, Ver­läss­lich­keit und Pro­fes­sio­na­li­tät – al­les in al­lem mit dem Ziel, dass sich die Pa­tien­ten in der Zahn­arzt­pra­xis wie­der run­dum wohl­füh­len können.

Kontakt: Zahnarztpraxis Gabriela Gutowski, Stadt­platz 16 in 84478 Wald­krai­burg, E‑Mail za . ga­brie­la . gu­tow­ski [bei] free­n­et [Punkt] de, Ter­min­ver­ein­ba­rung über Ruf­num­mer 0 86 38/88 10 30. 


Erstveröffentlichung

Print: Inn-Salz­ach blick, 12. Jg., Nr. 19/2021, Sams­tag, 15. Mai 2021, S. 5ff., Ko­lum­ne „Zahn­arzt­pra­xis Gu­tow­ski“ [353/9/6/8].
Online: ⭱ blick-punkt.com, Mitt­woch, 12. Mai 2021; ⭱ E‑Paper Inn-Salz­ach blick, Sams­tag, 15. Mai 2021.
 

Dr. Olaf Konstantin Krueger M.A.

Digitaljournalist – Digitalpolitiker

%d Bloggern gefällt das: