Bushwalker dokumentieren Instandhaltungsarbeiten
Schmidt: „Jede Brücke benötigt zu siebt rund 15 Stunden“

Adelaide — „Safety first“: Unter diesem Motto en­ga­gie­ren sich die „Bushwalker“ der „South Australian German Association (SAGA)“ neben ihren zahl­rei­chen Wan­de­run­gen für die Ver­bes­se­rung und In­stand­hal­tung von Wan­der­we­gen des „Heysen Trail“. Die 1990 ge­grün­de­te Wan­der­grup­pe hat den ge­sam­ten Heysen Trail etap­pen­wei­se von 1998 bis 2010 be­wan­dert und hält ei­nen Teil der Route seit mehr als 20 Jah­ren für die All­ge­mein­heit in­stand. Da­bei ha­ben sich die Bushwalker in Südaustralien ei­nen so­li­den Namen als „Brücken­bauer“ er­ar­bei­tet: In den Wan­der­ab­schnit­ten 3 und 4 hal­ten sie re­gel­mä­ßig die Wege frei und war­ten die von ihnen ge­bau­ten Über­gän­ge und Holz­brü­cken. Für die Forst­wirt­schaft ver­zeich­nen sie de­tail­liert ih­ren Auf­wand: Laut Wan­der­füh­rer Hermann Schmidt dauert al­lein die Re­no­vie­rung ei­ner Brücke zu siebt bis zu an­dert­halb Tage.

Der rund 1.200 Kilometer lange Heysen Trail von Cape Jervis im Süden bis Parachilna Gorge zwi­schen Blinman und Parachilna im Norden ist für Wanderer durch­aus heraus­for­dernd. Die teils ent­le­ge­ne und ab­schnitts­wei­se un­be­fes­tig­te Route zu be­wan­dern, ist kräf­te­zeh­rend. Um die Stra­pa­zen zu mi­ni­mie­ren, hal­ten „The Friends of the Heysen Trail and Other Walking Trails Inc (FoHT)“ seit 1986 die Weg­stre­cken si­cher be­geh­bar. Dies be­werk­stel­ligt ein Heer mo­ti­vier­ter Frei­wil­li­ger, zu de­nen seit 1999 auch die „Bushwalker“ der „South Australian German Association (SAGA)“ zählen.

Die Bushwalker wurden 1990 von Mit­glie­dern des „Süd-Australischen All­ge­mei­nen Deutschen Vereins (SAADV)“ ge­grün­det, wie SAGA da­mals noch hieß, um di­ver­se ⭲ Frei­zeit­wan­de­run­gen durch­zu­füh­ren. Ihre erste, 13 Ki­lo­me­ter lange Wan­de­rung ab­sol­vier­ten die Bushwalker un­ter der Ägide von Wilf Rueweler am 20. Ja­nu­ar 1991 mit 25 Ent­hu­sias­ten ent­lang des Torrens River. An­ge­spornt von Wan­der­füh­rer Hermann Schmidt steckte sich die Wan­der­grup­pe 1998 das große Ziel der Kom­plett­be­wan­de­rung des Heysen Trail. Die Etap­pen wur­den von Schmidt und sei­nem Stell­ver­tre­ter Fred De Ceukelaire mi­nu­tiös ge­plant und das Er­rei­chen des Zie­les 2010 in Bundaleer schließ­lich mit 26 En­thu­sias­ten aus­ge­las­sen gefeiert.

Instandhaltungsarbeiten aufwendig

Zehn Jahre zuvor hatte die Wandergruppe im Oktober 1999 in Ab­stim­mung mit FoHT und Walking S.A. die Pflege eines 20 Ki­lo­me­ter lan­gen Ab­schnit­tes des Heysen Trail süd-östlich von Myponga über­nom­men. Neben der ar­beits­in­ten­si­ven Si­che­rung die­ses Wan­der­ab­schnitts (Sec­tion 4) baute die Wan­der­grup­pe suk­zes­si­ve klei­ne­re und grö­ße­re Brü­cken. Darun­ter be­fin­den sich ein neun Meter lan­ger Holz­steg über den Spring Creek, ei­ne 15 Me­ter lan­ge Holz­brü­cke über den Emerald Creek und eine zwölf Me­ter lange Brücke aus Holz- und Stahl über den Swampy Creek. 2013 über­nah­men die Bushwalker auch die Ver­ant­wor­tung für Sec­tion 3 des Heysen Trail.

Zur Instandhaltung, Reparatur und Verbesserung der Sections ge­hö­ren: das Auf­stel­len und Ver­set­zen von Rich­tungs­pfei­lern, das Bauen und Re­pa­rie­ren von Zaun­trit­ten, das Er­set­zen von Logos, das Be­schnei­den von Ästen, Büschen und Unter­holz, das Bauen von Brü­cken, Über­gän­gen und Pro­me­na­den, das Ent­fer­nen von Bar­rie­ren und Trüm­mern aus Ge­bäu­de­ero­sion so­wie das Ent­sor­gen von un­acht­sam ver­streu­tem Müll.

Heuer benötigten die sieben Bushwalker Hermann Schmidt, Werner Bartjes, Ulli Henn, Arnulf Mollenhauer, Lothar Ortloff sowie Rainer und Elke Pottel ei­ne gan­ze Woche, um die Re­pa­ra­tu­ren in den bei­den Ab­schnit­ten durch­zu­füh­ren. Die Über­gän­ge/Cross­ings wur­den in­stand ge­setzt, die Brü­cken aus­ge­bes­sert, von Ge­strüpp und Wild­wuchs be­freit so­wie kom­plett neu ge­stri­chen. Über die Ar­bei­ten füh­ren die Bushwalker seit Jah­ren ein Log­buch für die Forst­wirt­schaft und so weiß Schmidt: „Jede Brücke be­nö­tigt zu siebt rund 15 Stun­den Arbeit.“ Dies sei ih­nen die Si­cher­heit alle­mal wert.

Mehr Information zum Heysen Trail ist online ab­ruf­bar unter www.heysentrail.asn.au. 


Erstveröffentlichung

Print: Die Woche Aus­tra­lien, 65. Jg., Nr. 41/2022, Diens­tag, 18. Ok­to­ber 2022, S. 10, Ko­lum­ne „Wir in Aus­tra­lien“ [133/5/1/–, ein Fo­to].
Online: ⭱ diewoche.com.au, Diens­tag, 18. Ok­to­ber 2022. Stand: Neu­jahr, 1. Ja­nu­ar 2023.
 

Dr. Olaf Konstantin Krueger M.A.

Digitaljournalist – Digitalpolitiker

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: