Doppelter Bürgerentscheid in Bad Endorf
„Die Schule muss im Dorf bleiben“

Bad En­dorf — Die En­dor­fer ent­schei­den die­ses Wo­chen­en­de über den künf­ti­gen Stand­ort von Grund­schu­le und Hort. Zur Ab­stim­mung ste­hen ein Bür­ger­be­geh­ren, das für den Ver­bleib in der Orts­mit­te ein­tritt, ein Rats­be­geh­ren, das die Ver­la­ge­rung zum Sport­zen­trum na­he­legt, so­wie ei­ne Stich­fra­ge für den Zwei­fels­fall. En­de Ju­ni hat die Ge­mein­de die Ab­stim­mungs­un­ter­la­gen an die Wahl­be­rech­tig­ten ver­schickt. Die En­dor­fer ha­ben bis Sonn­tag, 21. Ju­li, 18 Uhr, Zeit zum Ein­rei­chen der Brief­wahl­un­ter­la­gen oder zur Ab­ga­be ih­rer Stim­me im Wahl­lo­kal. Er­geb­nis­se könn­ten bis 20 Uhr vor­lie­gen.

Der dop­pel­te Bür­ger­ent­scheid ist der vor­läu­fi­ge Hö­he­punkt ei­ner mehr­mo­na­ti­gen Aus­ein­an­der­set­zung, de­ren Aus­gangs­punkt ein Be­schluss des Markt­ge­mein­de­ra­tes im April 2018 ist, die Grund­schu­le von der Orts­mit­te an den Orts­rand zu ver­la­gern so­wie die Mit­tel­schu­le ab­zu­bre­chen und neu bau­en zu las­sen. Ei­nem im Herbst von der Bür­ger­ini­tia­ti­ve (BI) „Grund­schule und Hort in der Bad En­dor­fer Orts­mit­te“ durch­ge­führ­ten Bür­ger­be­geh­rens ge­gen die Ver­la­ge­rung ver­wei­ger­te der Markt­ge­mein­de­rat Mit­te No­vem­ber aus ju­ris­ti­schen Grün­den den Zu­läs­sig­keits­be­schluss. Die BI er­hob da­ge­gen zwar kei­ne Kla­ge, da die Be­ar­bei­tungs­zeit der Ver­wal­tungs­ge­rich­te zu lang sei, star­te­te aber En­de De­zem­ber ein zwei­tes Bür­ger­be­geh­ren, des­sen For­mu­lie­run­gen laut BI-Spre­cher Robert Staber nun „was­ser­dicht“ wa­ren. Mit­te März be­schloss der Markt­ge­mein­de­rat zum ei­nen die Zu­läs­sig­keit die­ses Bür­ger­be­geh­rens, zum an­de­ren ein kon­trä­res Rats­be­geh­ren. Dem folg­te En­de April ein Rats­be­schluss, den Bür­ger­ent­scheid in Form ei­ner Brief­wahl zum 21. Ju­li durch­zu­füh­ren. En­de Ju­ni ver­schick­te die Ge­mein­de die Wahl­un­ter­la­gen an die En­dor­fer. Un­ter­des­sen wirbt die BI für die Teil­nah­me am dop­pel­ten Bür­ger­ent­scheid auch pla­ka­tiv mit Ver­weis auf ei­nen Aus­spruch der Staats­se­kre­tä­rin im Baye­ri­schen Kul­tus­mi­nis­te­rium, Anna Stolz (Freie Wäh­ler): „Nicht nur die Kir­che, auch die Schu­le muss im Dorf blei­ben!“

Beim dop­pel­ten Bür­ger­ent­scheid hat je­der Wahl­be­rech­tig­te drei Stim­men. Mit dem Stimm­zet­tel wird ei­ner­seits über das Bür­ger­be­geh­ren „Grund­schule und Hort in der Bad En­dor­fer Orts­mit­te“, an­de­rer­seits über das Rats­be­geh­ren „Grund­schu­le mit Hort am Stand­ort der Mit­tel­schu­le ne­ben dem Sport­zen­trum“ ent­schie­den und in ei­ner Stich­fra­ge klar­ge­stellt, was im Fal­le, dass bei­de Bür­ger­be­geh­ren in ei­ner mit­ein­an­der nicht zu ver­ein­ba­ren­den Wei­se je­weils mehr­heit­lich be­jaht wer­den, dann gel­ten sol­le. Die Sicht­wei­sen so­wohl der Markt­ge­mein­de als auch der BI sind on­line ab­ruf­bar: www.bad-endorf.de und www.schule-in-endorf.de. 


Erstveröffentlichung

Online: ⭱ blick-punkt.com, Mon­tag, 15. Ju­li 2019.
 

Dr. Olaf Konstantin Krueger M.A.

Digitaljournalist – Digitalpolitiker

%d Bloggern gefällt das: